DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Neuer Monat, alte Rallye: Fällt im März beim DAX die 12.000er-Marke?

Der DAX hat mit seinem wochenlangen Sturmlauf eine Rekordmarke nach der anderen aufgestellt. Vor allem Minizinsen, welche Aktieninvestments gegenüber festverzinslichen Anlagen begünstigen, treiben den deutschen Leitindex an. Der neue Top-Wert für liegt nun bei 11.401 Punkten. Darauf kommt es in dieser Woche an.

Die Geldflut der Notenbanken treibt seit Jahren die Börsen und sorgte in den vergangenen Wochen auch dafür, dass der DAX von einem Rekord zum nächsten gesprungen ist. Die Europäische Zentralbank (EZB) verleiht dieser Liquiditätshausse ab sofort die höheren Weihen. Ab März sollen monatlich für 60 Milliarden Euro Anleihen gekauft werden.

Der Weg des geringsten Widerstands führt daher weiter nach oben. DER AKTIONÄR hat daher in der neuen Ausgabe acht Werte herausgefiltert, mit denen Anleger von einer Fortsetzung der Rallye an den Aktienmärkten profitieren sollten. Mit dabei sind spannende Hot-Stocks, eine starke Immobilienaktie, ein lukrativer Goldproduzent und gleiche mehrere Global Player aus Europa und den USA.

Seit Anfang Januar hat der DAX rund 16 Prozent zugelegt, so viel wie noch nie in einem 2-Monats-Zeitraum. Aus charttechnischer Sicht wurde mit dem Erreichen der 11.225-Punkte-Marke zwar ein erstes wichtiges Kursziel abgearbeitet. Ein Ende des dynamischen Aufwärtstrends ist dennoch nicht in Sicht.

Der ausgeprägte Anlagenotstand der Investoren könnte die Rallye auch in der laufenden Woche befeuern. Weitere Ziele sind im charttechnisch widerstandsfreien Raum nur schwer zu beziffern. Als nächstes mögliches Ziel lässt sich das 261,8-%-Fibonacci- Retracement der Gegenbewegung von Anfang Februar bei 11.615 Punkten ableiten.

"Es gibt noch andere Gründe für diese Rallye – und deren Fortsetzung", sagt Robert Halver, Kapitalmarktexperte bei der Baader Bank, gegenüber dem AKTIONÄR. Aber: Mit jedem Punkt, die der Leitindex steigt, steigt auch das Risiko einer Korrektur. Eine erste Haltemarke wartet bei 11.220 Punkten in Form des seit Anfang des Jahres gültigen Aufwärtstrends, gefolgt von der horizontalen Unterstützungszone zwischen 11.174 und 11.158 Zählern. Weitere horizontale Unterstützungen liegen dann bei 11.070, 10.810 und 10.450 Punkten.

In der neuen Woche stehen abermals etliche Unternehmensbilanzen auf der Agenda. Aus dem deutschen Leitindex berichten am Dienstag der Pharmakonzern Merck KGaA und am Mittwoch der Konsumgüterhersteller Henkel über ihre Geschäftsentwicklung. Tags darauf folgen der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental sowie der Sportartikelhersteller Adidas.

Konjunkturseitig dürfte vor allem die EZB-Sitzung am Donnerstag sowie am Freitag der monatliche Arbeitsmarktbericht der US-Regierung die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Postbank-Experten rechnen mit einem weiteren Aufschwung am Arbeitsmarkt. Der zu erwartende, nur moderate Lohnanstieg spreche indes gegen eine zeitige Zinsanhebung durch die US-Notenbank Fed.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Kaufsignal: Gebert-Indikator springt auf Grün - bei diesen Aktien geht die Rallye weiter +++ Morphosys: Biotech-Perle vor dem Durchbruch +++ Absturz: So geht es jetzt mit dem Goldpreis weiter

Der Gebert-Indikator gehört aufgrund seiner hohen Trefferquote in Backtests und realem Einsatz zu den bekanntesten Gesamtmarkt-Indikatoren in Deutschland. Wer den Signalen, die seit 1996 im Aktionär publiziert werden, gefolgt ist, hat mit einer Performance von insgesamt plus 2072 Prozent den DAX um … mehr