DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX unter der Lupe - Strohfeuer oder doch mehr?

Der deutsche Aktienmarkt startet am Montag mit leichten Gewinnen in den Handel. Die Wall Street hatte am Freitag schwache Arbeitsmarktdaten abgeschüttelt und auch schwächere Wirtschaftsdaten aus China vom Wochenende halten die Anleger nicht von Käufen ab. Hinzu kommen besser als erwartet ausgefallene Auftragseingänge der deutsche Industrie für den Monat März.

Eine Viertelstunde nach Handelseröffnung auf Xetra notiert der DAX bei 9.904 Zählern und damit nahezu punktgenau an einer wichtigen Widerstandslinie. Diese resultiert aus Hochpunkten von Ende Januar und Anfang März sowie Hoch- und Tiefpunkten von Anfang April. Knapp darüber bei 9.943 Punkten verläuft die jüngste Aufwärtstrendlinie.

Neuer Ärger droht

Gelingt es nicht, diesen Bereich sowie das alte Ausbruchsniveau bei 10.110 Zählern schnell zu überwinden, droht den DAX-Bullen neuer Ärger. In diesem Fall wäre die jüngste Gegenbewegung, ausgehend vom Gap-Close bei 9.770 Punkten, nur als technische Erholung im übergeordneten Abwärtstrend einzustufen und mit neuen Rücksetzern zu rechnen. Als erste Anlaufstelle käme das 38,2%-Fibonacci-Retracement des Februar-Aufwärtstrends bei 9.800 Punkten in Frage. Ein Durchbruch dieser Marke könnte den DAX bis zum 50%-Retracement (9.586) oder die 9.500er-Marke fallen lassen.

An der Seitenlinie bleiben

Im Moment fehlt es an klaren charttechnischen Impulsen. Eine kleine Position in einem DAX-Turbo kann eröffnet werden, sobald der Widereintritt in den kurzfristigen Aufwärtstrend gelingt. Als Stop-Buy-Limit bietet sich die Marke von 9.950 Punkten an. Eine Produktidee gibt es im aktuellen AKTIONÄR, den Sie hier bequem herunterladen können. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV oder lesen Sie an dieser Stelle.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr