DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX tritt auf der Stelle - diese Marken sollten Trader im Auge haben!

Eine halbe Stunde vor Handelseröffnung notiert der deutsche Leitindex bei 10.375 Zählern. Das ist nahezu exakt der gleiche Stand wie zu Handelsschluss am Freitag auf Xetra. Positiven Vorgaben aus den USA stehen überwiegend rote aus Asien gegenüber. Für Bewegung könnte am Vormittag das Ifo-Geschäftsklima sorgen. Der viel beachtete Konjunkturindikator wird um 10 Uhr veröffentlicht.

Die nächsten Hürden für den DAX warten, nach dem Ausbruch über 10.112 Punkte, beim September-Hoch von 10.512 sowie beim 50%-Fibonacci-Retracement der Abwärtsbewegung von April 2015 bis Februar 2016 (10.543). Da jetzt auch die EZB-Politik keine Überraschungen mehr bereithält, könnte sogar die Kurslücke von Anfang Januar bei 10.743 Zählern geschlossen werden.

dax

Die 200-Tage-Linie sichert nach unten bei 10.286 Zählern ab. Weiter unten dient das alte Ausbruchsniveau bei 10.112 Punkten als Unterstützung.

Dickes Plus

DER AKTIONÄR ist seit 9.760 Punkten long im DAX mit dem Turbo-Long DG0KPK (Empfehlungskurs: 10,05 Euro, aktuell: 16,17 Euro). Der Stopp für diese Position sollte auf umgerechnet 10.090 Punkte nachgezogen werden. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV oder lesen Sie an dieser Stelle.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

10 Punkte - DAX macht das einzig Richtige

Viele Experten haben dem DAX ein turbulentes Börsenjahr 2017 prophezeit. Noch aber verhalten sich die Marktteilnehmer in Frankfurt relativ ruhig: In der abgelaufenen Handelswoche konnte der deutsche Leitindex ein Miniplus von 10 Punkten verbuchen. Viele Anleger setzen jetzt auf die Earnings Season … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX wartet auf US-Banken - um 12:45 Uhr geht's los!

Der deutsche Aktienmarkt befindet sich nach wie vor in seiner Konsolidierungsformation. Auf lange Sicht ist diese Entwicklung durchaus zu begrüßen, da die überkaufte Situation langsam abgebaut und so der Grundstein für eine neue Aufwärtsbewegung gelegt wird. Die meisten Anleger werden heute nach … mehr