DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Mit dem Turbo-Bull auf die Draghi-Bullen setzten

Vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zuversichtlich gezeigt. Der DAX legt weiter zu und notiert im Bereich des Allzeithochs bei 11.465 Punkten. Geht die Rallye weiter?

Der EZB-Rat kommt heute in Nikosia zusammen, um sich mit den Details des Wertpapier-Kaufprogramms zu befassen, das bereits in dieser Woche starten könnte. Die Aussicht auf den billionenschweren Geldsegen der Notenbanker treibt seit Wochen die Märkte auf immer neue Höhen. "EZB-Chef Mario Draghi wird zudem einen verbesserten Ausblick für die europäische Konjunktur vorstellen", erklärte Volkswirt Dirk Gojny von der National-Bank. Erstmals werden auch EZB-Prognosen für 2017 veröffentlicht. Diese dürften den Anlegern eine Gelegenheit bieten, die Dauer des QE-Programms abzuschätzen. Den Leitzins wird die EZB auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent und den Einlagensatz bei minus 0,2 Prozent belassen, erwarten alle von Bloomberg befragten Volkswirte.

Geht die Rallye also in die nächste Runde? Der kurzfristige Aufwärtstrend ist weiter intakt. Auch wenn beim DAX eine Verschnaufpause jederzeit möglich ist, dürfte der ausgeprägte Anlagenotstand der Investoren die Rallye im Anschluss wieder befeuern. Weitere Ziele sind im charttechnisch widerstandsfreien Raum nur schwer zu beziffern. Mit dem Sprung auf ein neues Allzeithoch lässt sich als nächstes mögliches Ziel das 261,8-%-Fibonacci-Retracement der Gegenbewegung von Anfang Februar bei 11.615 Punkten ableiten.

Risikobewusste Anleger können mit dem DAX Turbo-Bull von der Citigroup (WKN CC6M2H / akt. Kurs: 10,60 Euro) auf dieses Szenario setzen. Ein Stopp bei 8,90 Euro sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Thomas Gebert: "Der arme Donald Trump"

Der 16-jährige Dollarzyklus bestimmt darüber, ob ein amerikanischer Präsident rückwirkend als erfolgreich oder nicht angesehen wird. Für Trump stehen die Chancen schlecht. "Ich habe mittlerweile unter sieben US-Präsidenten amerikanische Aktien gekauft. Es fing an mit dem Unglückswurm Jimmy Carter. … mehr
| DER AKTIONÄR | 8 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr