DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX bei 3.000? Hans A. Bernecker: Blödsinn!

Albert Edwards, Analyst bei der Société Générale, hat vor wenigen Tagen für mächtig Wirbel gesorgt. In einem Interview mit dem Handelsblatt prophezeit er den Aktienmärkten einen kapitalen Einbruch, in dem der DAX auf 3.000 Punkte fallen könnte. Börsenaltmeister Hans A. Bernecker, Herausgeber der Actienbörse, kann über so etwas nur lachen.

Keine Rezession in Sicht

Im Exklusiv-Gespräch mit dem AKTIONÄR verweist Bernecker Edwards Prognosen in das Reich der Fabel. "Es lohnt sich gar nicht, darüber zu diskutieren", sagt der Experte. Die Amerikaner kämen zwar beim Wirtschaftswachstum nicht weiter, eine Rezession sehe er aber nicht. Auch nicht in Europa. Bernecker stuft vor allem die Gefahr einer neuen Finanzkrise, die in der Regel einer tiefen Rezession vorausgeht, als sehr gering ein. "Eine Krise in Italien ist sehr wahrscheinlich", so Bernecker, "aber die wird aufgefangen." Er begründet dies damit, dass ein Großteil der italienischen Schulden bei den Italienern selbst liegen.

Das vollständige Interview mit Hans A. Bernecker lesen im nächsten AKTIONÄR 21/2016. Darin erklärt der Börsenexperte, wie Anleger jetzt investieren müssen und wo der DAX am Ende des Jahres stehen könnte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Jetzt droht der freie Fall

Zum Wochenausklang steht der DAX massiv unter Druck. Der anhaltend starke Euro, der Auto-Skandal und der Verfall der Optionen an den internationalen Terminbörsen sorgen für fallende Kurse. Mit dem Rutsch unter die wichtige charttechnische Marke bei 12.316 Punkten wurde ein weiterer Abverkauf … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nach Draghi ist vor Draghi - DAX ist sich unsicher

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt alles beim Alten - die Zinsen auf null und das Anleihenkaufprogramm bei 60 Milliarden Euro pro Monat. So weit so gut. Die Tatsache, dass sie im Herbst über eine Anpassung ihrer Geldpolitik diskutieren wird, hat den Anlegern dann doch nicht geschmeckt. So … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Sommer-Rallye: 8 Aktien, die jetzt durchstarten +++ Friss mich! Übernahmegerüchte dank Amazon und Co +++ Super Aktie Netflix: "House of Cards" ist wieder da: Kevin Spacey treibt den Aktienkurs

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Während sich ganz Deutschland in den Urlaub verabschiedet, wird an der Börse weitergehandelt. Es könnte ein heißer Börsensommer werden. Die Berichtssaison wirft ihre Schatten voraus. Starke Aussichten dürften mit satten Kursaufschlägen honoriert werden. Diese Aktien … mehr