DAX
- Maximilian Völkl

DAX auf Talfahrt: Brexit und Zinsentscheid – wie geht es weiter?

Der DAX knüpft am Freitag nahtlos an die Verluste vom Vortag an. Vor der US-Notenbanksitzung am kommenden Mittwoch und dem Brexit-Referendum am 23. Juni ist vielen Marktteilnehmern die Unsicherheit zu groß.

Die Anleger verkaufen Aktien, um die Risiken in ihren Depots zu reduzieren, erklärt Portfoliomanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Unter Druck sind dabei vor allem die Papiere der Deutschen Lufthansa nach dem Rücktritt von Finanzchefin Simone Menne und die Bankaktien wegen der Brexit-Gefahr geraten.

Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass die Fed die Zinsen in der kommenden Woche noch nicht erhöhen wird. Der drohende Austritt Großbritanniens aus der EU und die enttäuschenden Mai-Arbeitsmarktdaten sprechen deutlich gegen einen Zinsschritt. Auf der kommenden Sitzung im Juli könnte eine Anhebung der Zinsen aber möglich sein – auch wenn der Markt die Chance dafür inzwischen ebenfalls deutlich geringer einschätzt.

Schwache Aussichten

Durch die schwache Entwicklung vor dem Wochenende hat der DAX seine Gewinne von Anfang der Woche wieder verloren. Vor allem der drohende Brexit wird die Stimmung auch in der kommenden Woche belasten. Konservative Anleger sollten deshalb an der Seitenlinie bleiben. Mutige können mit dem Short mit der WKN DG86GE und engem Stopp kurzfristig auf fallende Kurse spekulieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Woche der Verkäufe - Hebel-Depot neu aufgestellt

Die Märkte haben vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ihre Konsolidierung fortgesetzt. Zeitweise notierte der deutsche Leitindex unterhalb von 12.000 Punkten und damit unter einer wichtigen Unterstützung. DER AKTIONÄR hat angesichts der gestiegenen Unsicherheiten - neben Frankreich belastet … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Quo vadis DAX: das raten jetzt die Experten (Teil 2)

Droht eine Korrektur beim DAX? Wo liegen die größten Risiken? Wir haben bei den besten Börsenexperten Deutschlands nachgefragt – wie etwa Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. Er gibt Antworten darauf, wie es mit dem DAX weiter geht, welche Aktien man jetzt haben muss und welche man … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das kaufen die Profis: So handeln Bernecker, Halver, Otte & Co +++ Intel vs. AMD: Welcher Chip-Riese macht das Rennen? +++ E-Revolution: Viel Fantasie durch Batterie-IPO +++ Dialog und der iPhone-Fluch

Der DAX steht bei 12.000 Punkten. Das Allzeithoch ist in Schlagdistanz. Doch von ausgelassener Stimmung oder gar Euphorie ist wenig zu spüren. Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren ist dies kein Wunder. Doch wie geht es weiter? DER AKTIONÄR hat nachgefragt bei den Börsenexperten Deutschlands. mehr