DAX
- Maximilian Völkl

DAX auf Talfahrt: Brexit und Zinsentscheid – wie geht es weiter?

Der DAX knüpft am Freitag nahtlos an die Verluste vom Vortag an. Vor der US-Notenbanksitzung am kommenden Mittwoch und dem Brexit-Referendum am 23. Juni ist vielen Marktteilnehmern die Unsicherheit zu groß.

Die Anleger verkaufen Aktien, um die Risiken in ihren Depots zu reduzieren, erklärt Portfoliomanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Unter Druck sind dabei vor allem die Papiere der Deutschen Lufthansa nach dem Rücktritt von Finanzchefin Simone Menne und die Bankaktien wegen der Brexit-Gefahr geraten.

Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass die Fed die Zinsen in der kommenden Woche noch nicht erhöhen wird. Der drohende Austritt Großbritanniens aus der EU und die enttäuschenden Mai-Arbeitsmarktdaten sprechen deutlich gegen einen Zinsschritt. Auf der kommenden Sitzung im Juli könnte eine Anhebung der Zinsen aber möglich sein – auch wenn der Markt die Chance dafür inzwischen ebenfalls deutlich geringer einschätzt.

Schwache Aussichten

Durch die schwache Entwicklung vor dem Wochenende hat der DAX seine Gewinne von Anfang der Woche wieder verloren. Vor allem der drohende Brexit wird die Stimmung auch in der kommenden Woche belasten. Konservative Anleger sollten deshalb an der Seitenlinie bleiben. Mutige können mit dem Short mit der WKN DG86GE und engem Stopp kurzfristig auf fallende Kurse spekulieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX schließt Gap - Feuerwerk nach Zinsentscheid?

An der Marke von 13.200 Punkten beißt sich der DAX immer wieder die Zähne aus. So auch am Freitag und am Montag. Heute droht er wieder in Richtung 13.000 Zähler zu fallen, doch an einem wichtigen Punkt macht er kehrt. Spannung ist in dieser Woche garantiert, denn alle großen Notenbanken werden sich … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Börsenjahr im Griff

Das smartDepot kombiniert zwei effiziente Aktien-Strategien mit einer intelligenten ETF-Strategie. Letztere beruht auf zwei nicht unbekannten – aber leider kaum gehandelten – Börsengesetzen und wird heute ausführlich vorgestellt. mehr