Daimler
- Michael Schröder - Redakteur

Daimler-Aktie nur mit kurzer Schwäche: Tognum-Anteil geht an Rolls-Royce

Die Aktien von Daimler starten mit Abschlägen in die neue Handelswoche. Im weiteren Verlauf sollte der Ausstieg bei der ehemaligen Tognum die Papiere etwas stützen. Die Stuttgarter verkaufen die Anteile an der Rolls-Royce Power Systems Holding (RRPS) - ehemals Tognum AG – an den Joint-Venture-Partner Rolls-Royce.

Die genauen Bedingungen für den Verkauf würden erst in den kommenden Monaten festgelegt, hieß es. Branchenkenner schätzen, Daimler könnte für das Anteilspaket mehr als zwei Milliarden Euro erhalten.

Seit dem 6. März findet der Autosalon in Genf statt. Bei den deutschen Autobauern steht dabei auch der Daimler-Konzern im Blickpunkt. Vor Ort wird zum Beispiel der neue Geländewagen GLA zu sehen sein. Ein hochinteressantes Marktsegment, in das sich Daimler nun endlich Zutritt verschafft. Schon jetzt läuft es bei den Schwachen rund. Nach einem starken Jahresauftakt hat Daimler die Autoverkäufe im Februar weiter kräftig gesteigert.

Die Daimler-Aktie fährt der Konkurrenz auf und davon. Nächstes Etappenziel auf dem Weg nach oben ist die Marke von 70,00 Euro. Schwache Tage sind bei dem Autobauer mit dem Stern weiterhin Kauftage.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 1 Kommentar

Daimler: Ein zweiter Blick ist nötig

Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Daimler für das erste Quartal des laufenden Jahres ist viel besser als von Analysten geschätzt. Wegen der guten Geschäfte in der Volksrepublik China und dem Absatzrekord von Mercedes für ein Auftaktquartal stieg das EBIT im Jahresvergleich … mehr
| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Daimler-Aktie: Analysten sehen weiteres Potenzial

Endlich konnte Daimler wieder mit positiven News auf sich aufmerksam machen. Die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal sorgten dafür, dass das Interesse der Anleger wieder zurückgekehrt ist. Der Autobauer hat das EBIT von 2,15 Milliarden Euro auf rund 4,01 Milliarden Euro gesteigert. Damit lagen … mehr