Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Vorsicht!

Am Mittwoch legt der Daimler-Konzern die Zahlen für das zweite Quartal vor. Und die müssen gut werden. Es gilt das Potenzial für die nächsten Monate für die Aktie auszuloten. Erst vor wenigen Tagen lenkte Dieter Zetsche ein. Bis 2020 will Zetsche zur Konkurrenz aufschließen und Margen von zehn Prozent einfahren. Das gilt ohnehin als ambitioniert. Dennoch: Zetsche zieht das Korsett für Daimler noch enger zusammen, will weitere 3,5 Milliarden Euro sparen um die Ziele zu erreichen.

China brummt
Grundsätzlich gilt: Daimler liegt in punkto Aufholjagd gegenüber Audi und BMW gut im Rennen. Bis 2017 wird die Flut an neuen Modellen die Margen noch ankurbeln. In China zumindest läuft die Maschinerie ebenfalls. China-Vorstand Hubertus Troska stellte bis Ende 2015 Markteinführungen von 20 neuen oder modifizierten Modellen in Aussicht.

Vorsicht
Ohne Rückenwind eines freundlichen DAX funktioniert es nicht: Die Daimler-Aktie braucht einen stabilen Gesamtmarkt, um einen neuen Aufwärtstrend auszubilden. Noch ist die Aktie in ihrem Seitwärtstrend gefangen. Unterstützungen nach unten liegen im Bereich von 64 Euro. Diesen nähert sich das Papier derzeit erneut. Der Deckel liegt aktuell bei 71,25 Euro. Es bleibt dabei: An schwachen Tagen ist die Aktie ein Kauf.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 1 Kommentar

VW drückt aufs Gas, Tesla und Daimler in der Klemme

Irgendwann sollte auch der letzte an der Börse verstanden haben, dass der Abgas-Skandal von VW längst abgehakt ist. Die VW-Aktie hat sich seit Bekanntwerden des Diesel-Dilemmas und den knackigen Rücksetzer im September 2015 bis auf 86,36 Euro fast verdoppelt. Im Nachhinein war der Dieselskandal für … mehr