Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Wertvoller denn je zuvor

Das Gewicht Deutschlands unter den teuersten Firmen der Welt nimmt allmählich zu.
Das geht aus einer Analyse der Unternehmensberatung EY in Stuttgart hervor. Demnach finden sich unter den 100 Firmen mit dem höchsten Börsenwert immerhin sechs aus Deutschland. Nach fünf beziehungsweise vier in den beiden Vorjahren. „Der Standort Deutschland meldet sich an den Weltbörsen zurück“, kommentierte EY-Partner Thomas Harms die Ergebnisse der Untersuchung.

Auf Platz 88 der wertvollsten Firmen weltweit findet sich der Stuttgarter Autobauer Daimler wieder. Die Marktkapitalisierung beträgt 88,5 Milliarden Dollar. Daimler hat sich zurückgekämpft. Der Premium-Autobauer hatte eine lange Durststrecke hinter sich, sah nur noch die Rücklichter von Audi und BMW. 2013 begann die Aufholjagd. Eine große Modelloffensive soll Daimler in den nächsten Jahren weiter an die Konkurrenz heranführen.


Die Daimler-Aktie indes hat schon viel von der Aufholjagd vorweg genommen. Dennoch stehen die Vorzeichen gut, dass das Papier von Daimler auch im kommenden Börsenjahr zweistellig zulegen sollte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Das ist die Zukunft

Das Elektrofahrzeug rückt immer stärker in den Mittelpunkt der Automobilindustrie. Dies zeigt sich auch bei Daimler. Vor der offiziellen Eröffnung der IAA in Hannover hat der Konzern Einblicke in seine Strategie für potenziellen Milliardenmarkt gegeben. Die Aktie zeigt sich davon am Dienstag … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler: Neue Forderungen – das steckt dahinter

Daimler befindet sich im Wandel. Vorstandschef Dieter Zetsche will den Autobauer zu einem Mobilitätskonzern entwickeln. Im Fokus stehen Elektroautos, Digitalisierung, autonomes und vernetztes Fahren. Vor allem die E-Auto-Offensive birgt aber offene Fragen. Forderungen kommen nun aus dem eigenen … mehr