Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Bis Jahresende winken Kursgewinne

Daimler hat in Europa im September 5,2 Prozent mehr Autos verkauft. Im Vergleich zu Konkurrent BMW fährt Daimler-Vorstand Dieter Zetsche mit seinem Team auf der Überholspur. BMW hat nämlich ein Prozent Autos weniger verkauft. Und das in einem Markt, der sich peu a peu erholt. Der europäische Automarkt hat im September nämlich wieder kräftig zugelegt. In der Europäischen Union wurden gut 1,2 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen und damit 6,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Gut in der Spur

Auch die ersten Eckdaten für das dritte Quartal überzeugten sowohl Anleger als auch Analysten von Daimler. Mit den guten Zahlen im Rücken kletterte die Aktie bis über die Marke von 59 Euro. Daimler wird den eingeschlagenen Weg in den nächsten Monaten fortsetzen. Neue Modelle, noch besseres Image, steigende Margen. Fazit: Daimler bleibt derzeit die aussichtsreichste Autoaktie in Deutschland.

Technische Ausgangslage

Starke Unterstützungen liegen im Bereich von 55 Euro. Auf diesem Niveau sollte es sich langfristig auszahlen, eine Position in Daimler einzugehen. Ein weiteres Abstauberlimit wird im Bereich von 52 Euro platziert. Dabei müsste der Markt allerdings noch einmal deutlich ins rutschen kommen. Bis zum Jahresende erwartet DER AKTIONÄR Kurse über 65 Euro.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr