Daimler
- Stefan Limmer - Redakteur

Daimler: Mit angezogener Handbremse

Schleppender Jahresauftakt von Daimler in den USA. Im Januar legte die Kernmarke Mercedes-Benz bei den Verkäufen nur um 0,5 Prozent auf rund 22.600 Fahrzeuge zu. Insbesondere das neue CLA Coupe erfreute sich bei den Kunden großer Beliebtheit. Kurz vor dem Markenstart der neuen C-Klasse brachen jedoch die Verkäufe des Vorgängermodells um ein Fünftel ein. Zusammen mit den Sprinter-Transportern und der Marke Smart kam der schwäbische Autobauer auf gut 24.400 verkaufte Fahrzeuge. Im Vergleich zum Januar entspricht dies einem Plus von 1,5 Prozent.   

Hält der Aufwärtstrend?

Daimler konsolidierte zuletzt den Anstieg auf 66,85 Euro. Aktuell notiert der Kurs an der Aufwärtstrendlinie. Dort könnte der Verkaufsdruck nun nachlassen. Mit Spannung warten die Marktteilnehmer auf den 06. Februar, dann veröffentlicht Daimler die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013. Investierte Anleger bleiben dabei. 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr