Daimler
- Stefan Limmer - Redakteur

Daimler: Mit angezogener Handbremse

Schleppender Jahresauftakt von Daimler in den USA. Im Januar legte die Kernmarke Mercedes-Benz bei den Verkäufen nur um 0,5 Prozent auf rund 22.600 Fahrzeuge zu. Insbesondere das neue CLA Coupe erfreute sich bei den Kunden großer Beliebtheit. Kurz vor dem Markenstart der neuen C-Klasse brachen jedoch die Verkäufe des Vorgängermodells um ein Fünftel ein. Zusammen mit den Sprinter-Transportern und der Marke Smart kam der schwäbische Autobauer auf gut 24.400 verkaufte Fahrzeuge. Im Vergleich zum Januar entspricht dies einem Plus von 1,5 Prozent.   

Hält der Aufwärtstrend?

Daimler konsolidierte zuletzt den Anstieg auf 66,85 Euro. Aktuell notiert der Kurs an der Aufwärtstrendlinie. Dort könnte der Verkaufsdruck nun nachlassen. Mit Spannung warten die Marktteilnehmer auf den 06. Februar, dann veröffentlicht Daimler die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013. Investierte Anleger bleiben dabei. 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Das ist die Zukunft

Das Elektrofahrzeug rückt immer stärker in den Mittelpunkt der Automobilindustrie. Dies zeigt sich auch bei Daimler. Vor der offiziellen Eröffnung der IAA in Hannover hat der Konzern Einblicke in seine Strategie für potenziellen Milliardenmarkt gegeben. Die Aktie zeigt sich davon am Dienstag … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Daimler: Neue Forderungen – das steckt dahinter

Daimler befindet sich im Wandel. Vorstandschef Dieter Zetsche will den Autobauer zu einem Mobilitätskonzern entwickeln. Im Fokus stehen Elektroautos, Digitalisierung, autonomes und vernetztes Fahren. Vor allem die E-Auto-Offensive birgt aber offene Fragen. Forderungen kommen nun aus dem eigenen … mehr