Daimler
- Maximilian Völkl

Daimler: Die Angst geht um!

Im Kältemittelstreit hat die EU ein Verfahren gegen Deutschland eröffnet. Die Ausnahmeregelung für Daimlers Klimaanlagen könnte für unzulässig erklärt werden. Dann droht dem Autobauer ein Massenrückruf von 133.000 Autos.

Der Grund: Daimler verwendet in Deutschland nach wie vor ein altes Kältemittel, das die seit 2013 geltenden Klimaschutzvorgaben nicht erfüllt. Der Autobauer hält das derzeit zulässige Mittel für feuergefährlich. Auch Umweltschützer protestieren aufgrund gefährlicher Chemikalien im neuen Entwurf gegen die EU-Verordnung. Setzt sich die EU-Kommission jedoch am Ende gegen die Bundesregierung durch, drohen Daimler durch den Rückruf herbe Verluste.

Stabile Aussichten

Langfristig ist bei Daimler charttechnisch alles in Butter. Am Donnerstag wurde ein neues Allzeithoch erreicht und Kurspotenzial freigesetzt. Außerdem konnten stufenweise Widerstände relativ regelmäßig geknackt werden. Auch die Analysten bleiben auf der Bullenseite. 23 Käufern stehen nur sechs Bären gegenüber.

Richtung 70 Euro

Die Daimler-Aktie präsentiert sich im unruhigen Gesamtmarkt noch relativ stabil. Der Trend zeigt nach wie vor nach oben. Das nächste Etappenziel lautet 70 Euro. Zum Stoppkurs bei 55 Euro sichern einige Unterstützungen ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Autowerte gefragt - Daimler-Aktie steigt weiter

Die DZ Bank hat den fairen Wert für Daimler von 69 auf 77 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Mit Blick auf die anhaltend positive Absatzentwicklung bei Mercedes-Benz Cars und Mercedes Vans habe Analyst Michael Punzet seine Schätzungen für 2016 leicht erhöht. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie liegt gut im Rennen

Trotz der Diskussion über mögliche Verbote wird der Autobauer Daimler weiterhin einen beträchtlichen Entwicklungsaufwand in den Verbrennungsmotor stecken. "Die Verbrennungsmotoren zu früh als alt und schlecht zu bezeichnen, ist einfach zu kurz gesprungen", sagte der scheidende Entwicklungschef … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr