DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Chart des Grauens? Hört doch auf!

1987 hat sich nicht wiederholt – noch nicht. Die Märkte halten sich stabil. RBC-Analyst Jonathan Golub erwartet, dass die Aktien bald noch teurer werden.

Viele Analysten halten den US-Aktienmarkt für viel zu hoch bewertet, nicht so Jonathan Golub. Er lässt sich nicht davon beeindrucken, dass sich das KGV für den S&P 500 derzeit auf 16,2 beläuft und damit 55 Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre.

Golub weist in seiner aktuellen Analyse auf die absolute Rendite, die sich aus Dividenden plus Aktienrückkäufen zusammensetzt. Und die beläuft sich auf 4,7 Prozent, während Unternehmensanleihen 4,4 Prozent Zinsen abwerfen. „Ganz klar: Aktien sind in diesem Vergleich unterbewertet“, sagt Golub.

Deswegen erwartet der Experte weiter steigende Kurse. „Die Anleger werden noch höhere Bewertungen akzeptieren“, so Golub, der die Entwicklung der Unternehmen absolut positiv findet: „Die Konzerne arbeiten längst deutlich effizienter. Sie generieren mittlerweile über 20 Prozent mehr freien Cash flow pro verdientem Dollar.“

In den vergangenen Tagen hatten mehrere Analysten für Schlagzeilen gesorgt mit der Warnung, der Markt sei schwer angeschlagen und es gebe Parallelen zu 1987, dem Jahr des Mega-Crashs am 19. Oktober. „Es herrscht Alarmstufe Rot für die Märkte“, meinte Murray Gunn, Analyst bei HSBC. Tom Fitzpatrick, Top-Analyst bei der Citi, beobachtete mehrere merkwürdige Entwicklungen an den Märkten, zum Beispiel den starken Anstieg bei Öl und den Einbruch bei Gold.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Feiertag in den USA - DAX macht langsam

Nach einer Erholung um rund 500 Punkte atmet der DAX zum Wochenstart erst einmal durch. Gegen Mittag notiert der deutsche Leitindex bei 12.441 Punkten und damit im Bereich des Schlusskurses von Freitag. Aufgrund des Feiertages in den USA dürfte der Handel im weiteren Tagesverlauf sehr ruhig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Hohe Volatilität - DAX nimmt wieder Anlauf

Der DAX befindet sich weiterhin auf Richtungssuche. Nach der Berg- und Talfahrt vom Donnerstag eröffnet der deutsche Leitindex zum Ende der Woche wieder höher. Gute Vorgaben aus Übersee liefern neue Impulse. Ein charttechnisches Kaufsignal lässt bei der hohen Volatilität aber weiter auf sich warten. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Inflation schockt Anleger – DAX rutscht ab

Nach dem starken Handelsauftakt ist der DAX am Nachmittag ins Minus gedreht. Zeitweise sackte der Index unter 12.100 Punkte ab. Grund für den Rücksetzer waren Inflationsdaten in den USA. Die Teuerungsrate ist stärker als erwartet angestiegen, wodurch die Zinsangst wieder in den Fokus rückt. In der … mehr