Continental
- Michael Schröder - Redakteur

Continental: Ohne Fußball-WM, aber dafür weiter mit guten Zahlen

Der Reifenhersteller Continental gibt sein WM-Sponsoring auf. Conti war seit der Fußball-WM 2006 Sponsor und als solcher auch auf Bandenwerbung während der Spiele in Brasilien zu sehen. Die DAX-Aktie von Continental befindet sich weiterhin in der Konsolidierungsphase. Spätestens mit den Halbjahreszahlen am 31. Juli dürfte aber wieder Schwung in den Kurs kommen.

"Wir sind sehr zufrieden, was uns das WM-Sponsoring gebracht hat, weil es international noch viele Länder gibt, wo wir noch keine Bekanntheit als Reifenmarke haben“, sagt Conti-Sprecher Alexander Bahlmann der Nachrichtenagentur dpa. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete, das gesamte Engagement habe den Konzern gut 50 Millionen Euro gekostet. "Eine konkrete Eurozahl werde ich ihnen nicht nennen", so Bahlmann.

Bei den nächsten Fußball-Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Katar werde Conti dennoch nicht mehr vertreten sein. Politische Gründe habe diese Entscheidung aber nicht gehabt, Hintergrund sei die Neuausrichtung des Fußball-Sponsorings des Unternehmens, sagte der Sprecher. Der Reifenhersteller werde sich künftig auf die Unterstützung von Fußball-Spitzenveranstaltungen auf den einzelnen Kontinenten konzentrieren. Gesponsert würden unter anderem die nordamerikanische Major League Soccer und der Asien Cup im kommenden Jahr.

Die nächsten richtungsweisenden Nachrichten werden am 31. Juli erwartet, wenn der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner einen Einblick in die jüngste Geschäftsentwicklung gibt. Conti hatte bereits bei der Vorlage von Eckdaten im Rahmen der Hauptversammlung am 25. April seinen Ausblick, für das laufende Jahr eine bereinigte operative Ergebnismarge (EBIT bereinigt) von mehr als zehn Prozent sicher zu erreichen, auf mehr als 10,5 Prozent angehoben. Gleichzeitig wurde das Umsatzziel von rund 35 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr 2014 bestätigt.

Das Gros der Analysten ist weiter positiv gestimmt. Die Aktie von Continental befindet sich dennoch in einer Konsolidierungsphase und pendelt seit Jahresbeginn in einer Range zwischen 160 und 180 Euro seitwärts. Das aktuelle Niveau kann weiter genutzt werden, um eine Position aufzubauen. Grundsätzlich gilt: Conti wird von den Zukunftstrends im Automobilsektor wie zum Beispiel autonomes Fahren oder mehr Sicherheit im Auto überproportional profitieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Das ist nur ein Einmaleffekt bei Continental

Die Wirtschaftswoche erklärt, der Vorstand der Continental AG hat die im August angehobenen Ziele für das Gesamtjahr wieder gesenkt, weil Kartellverfahren, Gewährleistungsansprüche, höhere Ausgaben für die Forschung sowie der erdbebenbedingte Ausfall eines japanischen Zulieferbetriebes mit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Continental schockt und bietet dennoch Hoffnung

Börse Online erklärt, der Vorstand der Continental AG hat in diesem Jahr zweimal die Gewinn-Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Wegen zusätzlicher Belastungen von fast einer halben Milliarde Euro senkte er diese Prognose nun wieder. Der Forecast für den Umsatz bleibt jedoch bestehen. Der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Continental: Alles halb so schlimm?

Continental kassierte am Montagabend seine Gewinnprognose. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet. Nachdem der Autozulieferer vorher zwei Mal die Zahlen leicht nach oben revidiert hatte, war das für alle Aktionäre … mehr