Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Aktien fahren Achterbahn

Die Kurserholung ist vorbei. Am Mittwoch notieren die Aktien von Commerzbank und Deutscher Bank schon wieder im Minus. Nachrichten zu den Unternehmen gibt es keine. Dafür haben sich einige Analysten zur Deutschen Bank zu Wort gemeldet. Die meisten Experten sind optimistisch.

Trotz der schwachen Zahlen und des enttäuschenden Ausblicks stufen immer noch 24 Analysten die Aktie der Deutschen Bank mit „Kaufen“ ein. Zwölf Experten sagen „Halten“, für lediglich sieben Analysten ist die Aktie des deutschen Marktführers eine Verkaufsposition. Zu Letzteren gehört Macquarie. Die australische Investmentbank hat ihre Einschätzung auf „Underperformer“ und das Kursziel auf 34 Euro belassen.

Gewinnschätzungen gesenkt

Die Art der Bekanntgabe des Quartalsberichts und auch die Zahlen selbst hätten das Geldhaus klar geschwächt, schrieb Macquarie-Analyst Piers Brown in einer Studie vom Mittwoch. Vor allem wegen der nachlassenden Gewinndynamik im Geschäft mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen (FICC) habe er seine Schätzung für das Ergebnis je Aktie 2014 um sieben Prozent gesenkt.

So sollten Anleger handeln

Am Mittwoch rutscht die Deutsche-Bank-Aktie um 0,6 Prozent auf 37,39 Euro ab. Die Commerzbank-Aktie verliert im Sog der Deutschen Bank 1,4 Prozent auf 12,99 Euro. Die Charttechnik hat noch kein Verkaufssignal generiert. Von dieser Seite aus gesehen, ist alles in Ordnung. Bei der Commerzbank-Aktie wird allerdings nach der Rallye die Luft langsam dünn, eine Korrektur wird wahrscheinlicher. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stoppkurs bei elf Euro.

Hingegen ist die Deutsche Bank mit einem 2014er-KGV von 10 günstig bewertet. Der Vorstand kommt gut bei der Restrukturierung voran. DER AKTIONÄR sieht in der Aktie immer noch einen Kauf. Der Stopp sollte bei 30,50 Euro platziert werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • MacPlayer -
    Ist die Coba-Aktie wieder mal wie ein Treuer Hund hinterher gelaufen und an der Börse gefallen?. Wenn sie wenigstens mal versuchen würde, die Deutsche Bank an der Börse zu Überholen. Aber, dass ist wohl zu viel verlangt. Sie kann einfach nicht selbstständig an der Börse steigen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr