Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Kaufempfehlung verpufft - Aktie tritt auf der Stelle

Die Freude über die Quartalszahlen ist vorbei. Die Anleger halten sich mit Investitionen in die Commerzbank-Aktie zurück. Dabei mehren sich die positiven Analystenstimmen. Am Montagabend hat Independent Research das Kursziel erhöht. Ungemach droht von der charttechnischen Seite.

Independent Research sieht das Kursziel für die Commerzbank-Aktie nun bei 14 statt 13 Euro. Die Einstufung lautet aber weiter auf „Halten“. Die Ergebnisentwicklung im vierten Quartal habe insgesamt gesehen nicht überzeugt, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Montag. Er habe seine Schätzungen für das Aktienergebnis 2014 und 2015 gesenkt. Das nun geringer erwartete Ergebnis für das laufende Jahr werde allerdings durch einen höheren Wertansatz der Abbaueinheit NCA (Non-core Assets) überkompensiert, weshalb das Kursziel angehoben wurde.

Widerstand im Blick

Commerzbank-Aktionäre sollten derzeit den Chart von Deutschlands zweitgrößter Bank genau im Blick haben. Da es in den vergangenen Tagen kein neues Hoch gegeben hat, hat der Chart ein Doppeltop ausgebildet. Dieses könnte zu einem kniffligen Widerstand werden. Sollte er allerdings überwunden werden, sind schnell Kurse um 14 Euro drin.

Da geht noch was

DER AKTIONÄR empfiehlt investierten Anleger dabei zu bleiben und den Stoppkurs bei 11,50 Euro zu setzen.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • MacPlayer -
    Es ist mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen gut angefangen, leider ist die Aktie ein Tag Später wieder in den Keller gegangen. Es ist aber auch nichts Außergewöhnliches bei der Commerzbank Aktie, dass die Aktie auf der Stelle Tritt. Sie ist und bleibt eben zweite Wahl. Für mich ist sie nur ein Abklatsch der Deutschen Bank.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr