Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Der Tag nach dem Schock - jetzt wieder alles ok?

Die Anleger hatten am Montag ganz schön zu knabbern an den schwachen Zahlen und dem skeptischen Ausblick der Deutschen Bank. Am Dienstag entspannt sich die Lage wieder.

Im frühen Handel gewinnt die Commerzbank-Aktie 0,5 Prozent und notiert wieder über 13 Euro. Am Montag war das Papier mit einem Minus von 4,5 Prozent aus dem Handel gegangen. Grund war ein schwaches Quartal des Konkurrenten Deutsche Bank. Im

Schlussquartal 2013 rutschte das Institut wegen seiner zahlreichen Altlasten wieder tief in die roten Zahlen. Unter dem Strich stand ein Verlust von fast einer Milliarde Euro. Im Gesamtjahr verdiente die Bank netto zwar 1,1 Milliarden Euro und damit deutlich mehr als die 315 Millionen Euro 2012. Die Erwartungen von Analysten verfehlte die Bank aber um Längen.

Noch keine Zahlen

Am Montagabend machten an der Börse Gerüchte die Runde um eine ebenfalls überraschend frühe Vorlage von Geschäftszahlen der Commerzbank. Ein Sprecher der Bank wies die Spekulation zurück. "Wir werden wie geplant unsere Zahlen am 13. Februar vorlegen", sagte er.

Ziel: 16 Euro

An der Commerzbank scheiden sich nach wie vor die Geister. Die einen halten die zweitgrößte Bank, die einen Börsenwert von 15 Milliarden Euro aufweist, für zu teuer. Die anderen sehen jede Menge Nachholpotenzial. Dazu gehört auch Guido Hoymann, Analyst beim Bankhaus Metzler. Er sieht das Kursziel bei 19 Euro. DER AKTIONÄR traut der Aktie 16 Euro zu. Der Stopp sollte elf Euro.

 

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding

Die neue Commerzbank-Strategie ist endlich öffentlich. Einige Überraschungen gibt es trotz vorab bekannter Details bei den Stellenstreichungen und dem Aufwand für den Umbau. Auch die Aktionäre müssen bluten. Auf lange Sicht könnte sich das aber auszahlen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Radikalkur 4.0

Die neue Strategie von CEO Martin Zielke, Commerzbank 4.0, wurde gestern durch einen Fehler bereits im Intranet des Konzerns veröffentlicht. Demnach hat Zielke noch ehrgeizigere Ziele, als bis bisher bekannt war. Aktionäre dürften davon langfristig profitieren. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Das ist die neue Strategie der Commerzbank

Die Euro am Sonntag beruft sich auf Insider und schreibt: Wenn Vorstandsvorsitzender Martin Zielke die Strategie für die Commerzbank vorstellen wird, werde er auch einen Plan vorlegen, um das Geschäft für mittelständische Firmenkunden abzuspalten. Der Grund dafür ist die schwache Nachfrage dieser … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird saniert

Demnächst wird Commerzbank-CEO Martin Zielke seine neue Strategie präsentieren, mit der er das Geldhaus fit für die Zukunft machen will. Bisher war nur ein Jobabbau in der Mittelstandsbank bekannt. Insiderkreise sprechen nun von deutlich mehr Stellen, die wegfallen könnten. mehr