Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Der Kick fehlt

Nach den Zahlen kommt die Aktie der Commerzbank-Aktie einfach nicht mehr in die Gänge. Am Mittwoch startet der Titel von Deutschlands zweitgrößter Bank mit Verlusten in den Handel. Möglicherweise können gute Zahlen von Credit Agricole für eine bessere Stimmung im Sektor sorgen.

Die drittgrößte französische Bank Credit Agricole fühlt sich nach einem guten Jahr wieder stark genug für eine Dividendenzahlung. Die Aktionäre sollen für 2013 mit 35 Cent je Anteil am Gewinn beteiligt werden, wie die Bank am Mittwoch in Paris mitteilte. Das ist die erste Dividende seit drei Jahren. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einer etwas geringeren Ausschüttung gerechnet.

Hoher Gewinn

Möglich ist dies durch die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. 2013 habe der Gewinn 2,5 Milliarden Euro betragen, hieß es. In den vergangenen beiden Jahren steckte der Konzern unter anderem wegen seines starken Engagements in Griechenland tief in den roten Zahlen. Diese Belastungen fielen jetzt weg, zudem lief es im operativen Geschäft besser.

Mehrheit ist bearish

Neue Nachrichten zur Commerzbank gibt es nicht. An der Aktie scheiden sich auch nach den besser als erwartet ausgefallenen Zahlen die Geister. 6 Analysten stufen den Titel mit „Kaufen“ ein, 17 sagen „Halten“, 13 empfehlen, die Aktie zu verkaufen.

Dabei bleiben

Anleger behalten die Charttechnik genau im Auge. Die Aktie hat ein Doppeltop, eine bearishe Chartformation, ausgebildet. Kurzfristig dürfte es deshalb holprig bleiben. Mittelfristig sind Kurse um 16 Euro wahrscheinlich. Commerzbank-Aktionäre bleiben dabei und setzen den Stopp bei 11,50 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Verlust?

Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Outperformance gegenüber DAX

Aktionäre der Deutschen Bank konnten sich zuletzt freuen: In den vergangenen Monaten lief das Papier deutlich besser als der Gesamtindex DAX. Auf Sicht von zwölf Wochen hat der Titel annähernd 20 Prozent gewonnen, während der DAX nur um 6,4 Prozent zulegte. Wie geht es jetzt weiter? mehr