Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Jetzt kommt es drauf an

Charttechniker schauen bei der Commerzbank derzeit ganz genau hin. Der Aktienkurs befindet sich derzeit genau zwischen dem seit April gültigen Abwärtstrend und der wichtigen 200-Tage-Linie. Noch konsolidiert die Aktie – aber wie lange noch?

Der kurzfristige Aufwärtstrend ist gestoppt – vorerst zumindest. Seit zehn Tagen konsolidiert die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Bank. Der Sprung über die 12-Euro-Marke ist ihr nicht gelungen, der Titel verharrt im Bereich 11,70 Euro.

Nun wird es spannend: Gelingt der Commerzbank-Aktie der Sprung über den Abwärtstrend, der aktuell bei 12,15 Euro verläuft? Oder rutscht die Aktie ab und fällt sowohl unter die 200- als auch 90-Tage-Linie, die beide bei 11,50 Euro verlaufen? Ersteres würde auf jeden Fall ein bedeutendes Kaufsignal auslösen, im zweiten Fall sollten Anschlussverkäufe erfolgen – möglicherweise bis auf elf Euro.

Höhere Kurse sind gerechtfertigt

Fundamental sieht es ordentlich aus für die Commerzbank. Schritt für Schritt kommt das Unternehmen mit dem Abbau der Non-Core-Assets voran. Zudem verbucht die Commerzbank Fortschritte beim Kundenwachstum. Mit einem 2016er-KGV von 11 ist die Commerzbank-Aktie moderat bewertet. Darüber hinaus stützt Mario Draghis massives Kaufprogramm von Staatsanleihen die Kurse der Bank-Aktien, da die Furcht vor einem Aus für den Euro stark nachgelassen hat. DER AKTIONÄR sieht das mittelfristig Kursziel bei 14 Euro. Stopp bei 9,80 Euro setzen!

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr