Commerzbank
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Commerzbank: Wichtiger Sprung

Die Aktie der Commerzbank ist am Dienstag Topgewinner im DAX. Das Plus beträgt eindrucksvolle fünf Prozent. Die psychologisch wichtige 12-Euro-Marke ist damit geknackt. Dem Papier helfen unter anderem Spekulationen über anhaltend niedrige Zinsen, da die Inflationsrate zuletzt gering geblieben war.

Charttechnisch ist das Papier derzeit ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Ein Blick auf den kurzfristigen Chart der Commerzbank zeigt die hohe relative Stärke. Der Aufwärtstrend ist voll intakt. DER AKTIONÄR hatte heute früh darauf hingewiesen, dass selbst kleine Warnsignale im Candlestick-Chart nicht zu einer Trendwende des Papiers führten. So erinnerte eine Formation zum Jahreswechsel an einen so genannten "Evening Star“. Doch am Montag zeigte die Commerzbank-Aktie mit einem starken Intraday-Verlauf wieder relative Stärke, womit sich an der kurzfristig bullischen Situation der Aktie nichts geändert hatte.

Das Papier wird durch die Unterstützungszone bei 11 Euro nach unten abgesichert. Zumindest für kurzfristig orientierte Trader ist mit dem Sprung über die 12-Euro-Marke ein weiteres Kaufsignal geliefert worden. Gewinne laufen lassen – aber Stoppkurs nicht vergessen!

Für Mutige

Die Aktie der Commerzbank ist aus charttechnischer Sicht weiterhin aussichtsreich, fundamental aber ambitioniert bewertet (2014er-KGV von 18). Konservativer agierende Investoren sollten jedoch auf andere Bankaktien setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr