Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank: Erst Zerschlagung, dann Verkauf?

Commerzbank 20120120

Nach einem Bericht der Wirtschaftswoche kursieren um die teilstaatliche Commerzbank neue Spekulationen. Demnach soll die Option einer Zerschlagung und anschließendem Verkauf der Einzelteile in Erwägung gezogen werden. Der Bund soll grundsätzlich dazu bereit sein, seinen Anteil auch an ausländische Institute zu verkaufen.

Interessenten gibt es genug

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, könnte die Commerzbank aufgespalten und dann in Einzelteilen verkauft werden. Der Schweizer UBS wird ein Interesse an der Mittelstandsbank und kleinerer Randaktivitäten nachgesagt. "Das würde perfekt passen", wird ein hochrangiger UBS-Banker zitiert.

Für das ertragsschwache Privatkundengeschäft gilt die spanische Santander als möglicher Käufer. In diesem Bereich müsste die Commerzbank in den nächsten Jahren hohe Summen investieren, um Trends wie das Mobile Banking nicht zu verpassen.

Verkauft der Bund?

Die Gedankenspiele können schnell wieder ad acta gelegt werden, sollte der Bund sein 17-Prozent-Paket nicht veräußern wollen. Doch, so die Zeitung, wäre er grundsätzlich bereit, seinen Anteil an einen ausländischen Käufer abzugeben. Wichtig ist dem Staat, dass eine starke Bank erhalten bleibt, die mittelständische Unternehmen finanziert und die auch weltweit begleiten kann.

Wie es weiter heißt, gehen Investmentbanker davon aus, dass die Commerzbank in zwei Jahren verkauft ist. Die Frage laute, ob dies schon nach dem aktuellen Stresstest passiere oder später.

Zurückhaltung angebracht

Der bevorstehende Stresstest dürfte die Verunsicherung der Commerzbank-Anleger nicht lindern. Möglicherweise muss die Bank noch einmal den Geldmarkt anzapfen. Andererseits sorgen die Übernahmespekulationen für Fantasie. Fazit: Die Commerzbank ist eine Halteposition.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank: Bitcoin-Handel ist kein Thema

Während die US-Großbank Goldman Sachs mit einem eigenen Handelsbereich für Kryptowährungen auf die Kundennachfrage reagieren will, spielt das Thema für die breite Masse der Anleger hierzulande nach Einschätzung der Commerzbank keine Rolle: zu riskant und nicht seriös, findet Privatkunden-Vorstand … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr