Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Commerzbank, Deutsche Bank und Allianz: Im Bann der Russland-Krise

Die Krim-Krise belastet nahezu alle DAX-Aktien. Auch die Finanztitel gehen im heutigen Handel in die Knie. Während die Aktien von Allianz, Munich Re und Deutscher Bank etwas geringere Verluste als der DAX verbuchen, zählt die Commerzbank mit einem Abschlag von drei Prozent zu den größten Verlierern.

Besonders unerfreulich für die Anteilseigner der zweitgrößten deutschen Privatbank: Der seit Sommer 2013 intakte Aufwärtstrend ist aktuell nach unten durchbrochen worden. Dies sorgt für zusätzlichen Abgabedruck. Allerdings ist die Commerzbank-Aktie zuletzt oftmals kurzzeitig unter die Trendlinie gerutscht und hat sich in der Folge rasch wieder erholen können. Diesmal dürfte es sehr spannend werden, ob es dem DAX-Titel erneut gelingt. Im Falle eines nachhaltigen Bruchs des Aufwärtstrends, liegen die nächsten horizontalen Unterstützungen bei 11,90 Euro und 11,20 Euro.

Keine Panik

Trotz des deutlichen Kursrücksetzers im frühen Handel sollten Anleger nicht in Panik verfallen. Anleger können ihre Aktien weiterhin halten, allerdings sollten – wie ohnehin bei jedem Aktienengagement (!) – die Stoppkurse beachtet werden. Allianz: 115 Euro; Commerzbank: 11,50 Euro; Deutsche Bank: 30,50 Euro; Munich Re: 119 Euro.

Eilsache: Entscheiden Sie sich für Top-Renditen
Die 800%-STRATEGIE als wöchentlicher Börsendienst: Ab dem 6. März 2014
Mit der 800%-STRATEGIE investieren Anleger ausschließlich in die besten Unternehmen der Welt. Unternehmen, die sowohl hinsichtlich ihrer fundamentalen als auch technischen Verfassung überzeugen und deren Aktien sich in intakten, starken und langfristigen Aufwärtstrends befinden. Diese Trends begleiten Anwender der 800%-STRATEGIE mit Optionsscheinen und maximieren so ihre Rendite. Bereits am 6. März 2014 erscheint die erste Ausgabe des neuen Börsendienstes. Sichern Sie sich jetzt Ihre Chance von Beginn an dabei zu sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr