Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank, Deutsche Bank & Co - diesen Termin vormerken!

Commerzbank 20121218

Die Europäische Zentralbank (EZB) übernimmt am 4. November die zentrale Aufsicht über die führenden Bankkonzerne im Euroraum. Zuvor werden die Institute per Bilanzcheck und Stresstest durchleuchtet. Einem Pressebericht zufolge ist der Termin fix, wann die Ergebnisse präsentiert werden.

Spannung im Herbst

Laut Börsen-Zeitung wird die EZB das Resultat ihrer umfangreichen Bilanzüberprüfung bei den Großbanken am Freitag, dem 17. Oktober, nach Handelsschluss veröffentlichen. Endgültig sei dies aber noch nicht entschieden, schreibt die Zeitung. Klar aber sei, dass die mit Spannung erwarteten Resultate vor einem Wochenende veröffentlicht werden sollen. Der 17. Oktober hätte den Vorteil, dass die EZB die Veröffentlichung nötigenfalls um 14 Tage verschieben und dennoch die Ankündigung einhalten könnte, im Oktober Ergebnisse zu liefern. Die EZB bestätigte den Termin nach Angaben der Zeitung nicht. Hinsichtlich des Zeitplans werde sie direkt mit den Banken kommunizieren, wenn das Ende des Bilanztests näher gerückt sei.

Die EZB will mit den Stresstests mögliche Altlasten aufspüren. Banken, die durchfallen, müssen dann möglichst schnell ihre Kapitalpuffer stärken.

Banken-Stresstest

In der aktuellen Ausgabe hat DER AKTIONÄR die Deutsche Bank und die Commerzbank noch einmal genauer unter die Lupe genommen und quasi einem Stresstest unterzogen. Ausgabe Nr. 30/2014 steht hier für Sie als ePaper zum Abruf bereit.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr