Aareal Bank
- Fabian Strebin - Redakteur

Chartcheck Aareal Bank: Das sind die wichtigsten Marken

Der Kurs der Aareal Bank ist durch den Abverkauf am vergangenen Mittwoch in Mitleidenschaft gezogen worden. Als erstmals Diskussionen um ein vorzeitiges Ende der Amtszeit von Präsident Trump in den USA die Runde machten, verloren Finanztitel auf breiter Front. DER AKTIONÄR erklärt, auf welche charttechnischen Marken Anleger jetzt achten sollten.

Fundamental günstig

Der langfristige Abwärtstrend ist weiterhin gültig und würde erst bei einem Sprung über 38,54 Euro geknackt werden. Zuvor müsste jedoch der Widerstand bei 38, 26 Euro übersprungen werden. Wird der Abwärtstrend verlassen, lauert die nächste Hürde auf dem Weg in Richtung 40,00 Euro beim Verlaufshoch vom Januar 2017 bei 39,32 Euro. Unterstützung sollte hingegen das Verlaufshoch vom Juni 2014 bei 36,47 Euro bieten. Die 200-Tage-Linie verläuft bei Euro.

Fundamental ist die Aktie mit einem KGV von 12 so hoch bewertet wie die Peer-Group. Mit einer Dividendenrendite von 4,4 Prozent hebt sich die Aareal Bank allerdings positiv ab. DER AKTIONÄR sieht Kurspotenzial bis 45,00 Euro und rät bei 33,00 Euro einen Stopp zu setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank: Das wäre der Knaller

Der Kurs der Aareal Bank änderte sich den Großteil des Jahres 2017 kaum. Nun plant das auf Immobilienfinanzierung spezialisierte Institut jedoch den Einstieg in aussichtsreiche Märkte. Das könnte dem Kurs endlich wieder Rückenwind verleihen. Ohnehin steht die Notierung vor einer wichtigen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank: Übernahme oder Sonderdividende

Die Aktie der Aareal Bank hat ihren Aktionären im laufenden Jahr nicht viel Freude gemacht: Seit Januar verlor sie 2,6 Prozent. Der MDAX, in welchem der Titel notiert, brachte es hingegen auf annähernd zwölf Prozent Gewinn. Doch die Fantasie für höhere Kurse ist ungebrochen. mehr