DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Chart des Grauens - kommt der Crash?

Fast genau 29 Jahren ist es her, dass die Börsen crashten. Damals am Schwarzen Montag fiel der Dow Jones um 23 Prozent. Wiederholt sich Geschichte?

Tom Fitzpatrick, Top-Analyst bei der Citi, und sein Team haben sich die Kursentwicklung aus dem Jahr 1987 genau angeschaut und dabei festgestellt: Es gibt beängstigende Parallelen. Zumindest bis jetzt.

Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb sich Fitzpatrick Sorgen um den Markt macht. „Die Lage der Banken in Europa gefällt mir gar nicht“, so der Experte. „Auf die Deutsche Bank kommt offenbar eine hohe Milliardenstrafe zu.“ Ebenfalls belastend seien die Präsidentschaftswahlen in den USA, „bei der die Kandidaten polarisieren wie nie zuvor“.

Auch einige merkwürdige Marktentwicklungen beunruhigen Fitzpatrick, etwa der 16-prozentige Ölpreisanstieg innerhalb von einer Woche oder der Einbruch bei Gold. „Auch, dass das Pfund so schnell weiter an Wert verloren hat, ist sonderbar.“

vergleich

Fitzpatrick sieht die kritische Marke beim S&P 500 bei 2.119 Punkten. Derzeit notiert der Index bei 2.164 Punkten.

 


 

Das Tao des Kapitals

Autor: Spitznagel, Mark
ISBN: 9783864702945
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 03.03.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Regierungen, die überregulieren, Zentralbanken, die Wirklichkeiten am Markt verzerren. Der Investment-Ansatz der Österreichischen Schule meint seit 150 Jahren: Die Menschen verdienen etwas Besseres.
Er befürwortet sich selbst regulierende Märkte, in denen freie Menschen in einer freien Gesellschaft interagieren. Mark Spitznagel, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Investoren unserer Tage, verbindet in »Das Tao des Kapitals« die zentralen Elemente des zeitlosen Investment-Modells »Privateigentum, freie Märkte, stabile Währung und eine liberale Gesellschaft« mit den Gedanken des Taoismus. So wie sich der Mensch im Taoismus an die Gegebenheiten anpassen soll, so sollte auch der Investor den Märkten freien Lauf lassen – und die Früchte seiner Geduld ernten. Spitznagel weist in seinem Ansatz des Austrian Investing den Weg.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr