E.on
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check E.on: Aktie vor Kursrücksetzer?

Die Papiere des Energieriesen E.on konnten zuletzt deutlich zulegen. Mit der Kursrallye könnte es aber nun vorbei sein. E.on notiert aktuell an dem massiven horizontalen Widerstand an der 14-Euro-Marke.

An dieser Hürde ging der Aktie bereits Mitte Januar die Puste aus, daraufhin geriet der DAX-Wert massiv unter Druck. Erst an der Unterstützung bei 13 Euro stabilisierte sich das E.on-Papier wieder. Auch die Experten scheinen von der aktuellen Rallye nicht überzeugt zu sein. Von 35 befragten Analysten durch die Nachrichtenagentur Bloomberg, votieren nur acht zum Kauf, 16 empfehlen zum Halten und elf empfehlen zum Verkauf.

Halteposition

Nach dem Kursanstieg der vergangenen Tage, ist es fraglich ob die Aktie auf Anhieb den Ausbruch über die 14-Euro-Marke schafft. Investierte Anleger bleiben vorerst dabei. Ein Neukauf bietet sich aktuell nicht an. Der Stopp bei 11,50 Euro sichert die Position weiterhin nach unten ab.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: „Nach Kursrutsch attraktiv“

Die Aktien der beiden gebeutelten Energieversorger E.on und RWE konnten im gestrigen Handel deutlich zulegen. Hauptgrund hierfür dürfte eine Studie der französischen Großbank Societe Generale gewesen sein, wonach die Kursverluste der beiden DAX-Titel in den vergangenen Monaten „übertrieben“ gewesen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on: 9,3 Milliarden Euro Verlust!

Die Neuausrichtung hat dem Energieversorger E.on den nächsten gigantischen Nettoverlust eingebrockt. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres verbuchte das Unternehmen ein Nettominus von 9,3 Milliarden Euro. Damit liegt der Verlust noch einmal 3,6 Milliarden Euro höher als vor einem Jahr. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und Uniper im Aufwind

Der Essener Energieriese E.on und seine Kraftwerkstochter Uniper wollen nach einem Bericht der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) mehrere hundert Millionen Euro sparen. Allein E.on plane Einsparungen im niedrigen dreistelligen Millionen-Bereich. Die Aktien der beiden Versorger legen im frühen … mehr