Deutsche Bank
- Fabian Strebin - Redakteur

Chart-Check-Deutsche Bank: Gelingt endlich der Ausbruch?

Die aktuelle Woche könnte neue Impulse für die Deutsche Bank-Aktie liefern. Positive Konjunkturdaten und die neuesten Jobzahlen aus den USA haben das Potenzial, dem Gesamtmarkt Rückenwind zu geben und auch die Aktie der Deutsche Bank aus dem Abwärtstrend zu ziehen. Auf welche Marken müssen Anleger jetzt achten?

Von Yanet Yellens Rede in Jackson Hole hatten Anleger sich sicherlich mehr erhofft. Am letzten Freitag sprach sie unter anderem über das weitere Vorgehen der Geldpolitik in den USA. Wie immer legte sie sich nicht fest. Nur so viel: In den vergangen Monaten wären nach ihrer Ansicht die Argumente für eine Zinserhöhung stärker geworden. Von einem höheren Leitzins in den USA würde auch die Deutsche Bank über die Zinseinnahmen pfofitieren. Mehr Schwung auch für die Aktie der Deutschen Bank könnte dagegen diese Woche von den US-Arbeitsmarktzahlen kommen. Fallen die Zahlen, die am Freitag veröffentlicht werden, besser aus als erwartet, kann auch die Deutsche Bank-Aktie wieder steigen. Weitere Veröffentlichungen am Dienstag und Donnerstag zu Konjunkturdaten aus China und den USA könnten ebenfalls für positive Überraschungen sorgen.

Widerstände voraus

Kommt es diese Woche zu einer Aufwärtsbewegung bei der Deutsche Bank-Aktie, die derzeit ein KGV von 7 hat, rückt die Widerstandszone im Bereich 13,20/13,54 Euro als nächstes ins Visier. Kurz darüber verläuft die 90-Tage-Linie bei 13,68 Euro. Wird auch diese geknackt, wäre der mittelfristige Abwärtstrend bei 14,12 Euro als nächstes an der Reihe. Trader können auf einen Durchmarsch bis 13,68 Euro zur 90-Tage-Linie setzen. Alle anderen warten weiter ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Back to the roots

Deutsche-Bank-CEO John Cryan lässt beim Umbau des Unternehmens keinen Stein auf dem anderen. Doch genau das könnte sich auszahlen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Bank mit der neu gegründeten Kapitalmarktsparte Global Capital Management Großkonzerne vom Börsengang bis hin zu … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank bald günstigster DAX-Wert?

Bei der Deutschen Bank läuft es derzeit einfach. Letzte Woche konnte mit der Einigung um die Manipulation des Referenzzinssatzes Euribor ein weiterer Rechtsstreit beigelegt werden. Die Bank bietet mit der neuen Kapitalmarktsparte für Unternehmen zudem nun eine Betreuung aus einem Guss an. Und wenn … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Euribor-Streit beendet

Die Deutsche Bank kann eine weitere juristische Baustelle schließen: Im Rechtsstreit um die Manipulation des Referenzzinssatzes Euribor wurde mit den US-Behörden am Montagabend eine vorläufige Einigung erzielt. Im freundlichen Gesamtmarkt kann die Aktie am Dienstag daraufhin moderat zulegen. mehr