Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Chart-Check Deutsche Bank: Auf Messers Schneide

Das Sommergewitter ist vorbei, zumindest an der Börse. Der DAX startet am Montag einen Erholungsversuch. Zu den Gewinnern zählt die Aktie der Deutschen Bank. Allerdings sollten sich die Anleger nicht zu früh freuen.

Die Deutsche-Bank-Aktie liegt am Montagmorgen mit 0,2 Prozent im Plus bei 29,01 Euro. Währenddessen gewinnt der DAX 0,7 Prozent auf 11.060 Punkte. Die Anleger sollten laut Experten aber wachsam sein. Die Unsicherheit rund um China dauere an und könnte an den Finanzmärkten für weitere Schwankungen sorgen, sagte Marktanalyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Zudem erhoffen sich die Anleger im Wochenverlauf von US-Konjunkturdaten weitere Hinweise darauf, wann die US-Notenbank Fed den Leitzins anheben wird.

In der vergangenen Woche hatten Sorgen um die chinesischen Konjunktur und die Abwertung der Währung des Landes das Börsenbarometer um fast viereinhalb Prozent nach unten gedrückt.

Luft bis 40 Euro

Die Aktie der Deutschen Bank könnte am Montag ihre Konsolidierung fortsetzen. Am Montagmorgen steigt die Aktie wieder über die wichtige Marke von 29 Euro. Der nächste, allerdings nicht besonders markante Widerstand wartet nun bei 29,30 Euro. Wird er überwunden, sollte der Titel schnell wieder Kurs nehmen auf 30 Euro. Eine schnelle Erholung des Gesamtmarktes vorausgesetzt, sind in den kommenden Wochen wieder Kurse um 32 Euro wahrscheinlich. DER AKTIONÄR sieht den fairen Wert bei 40 Euro, der Stopp sollte bei 24,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)


Ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken

Alpha-Masters

Autor: Ahuja, Maneet
ISBN: 9783864700972
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 06.06.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wie gelingt es der Crème de la Crème der Hedgefonds-Manager, Jahr für Jahr die Märkte abzuhängen und Milliarden zu verdienen? Im Normalfall gibt es auf diese Fragen keine Antwort – die Herren des großen Geldes sind extrem öffentlichkeitsscheu und behalten ihre Geheimnisse für sich. Umso bemerkenswerter ist dieses Buch. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin führte nicht nur reine Interviews – sie erhielt Zugang zu den verschwiegenen Zirkeln der Hochfinanz und somit auch Einblicke ins Privatleben und die Gedankenwelt vieler der Protagonisten. Herausgekommen ist ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Egbert Prior: Meine erste Aktie

Aller Anfang ist schwer an der Börse – das gilt sowohl für Profis als auch für Amateure. Exklusiv für den AKTIONÄR erinnert sich Egbert Prior, langjähriger Herausgeber der Prior Börse, an sein erstes Investment. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hört doch endlich auf!

Am Anfang war es einfach nur lästig: Mehrere demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus forderten immer wieder Informationen von der Deutschen Bank über die Beziehungen zu Donald Trump. Der Konzern gilt als einer der größten Gläubiger des Präsidenten. Was anfangs nur wie ein politisches … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorsicht vor dem zweiten Quartal

Der Turnaround bei der Deutschen Bank ist in vollem Gange. Im Herbst will der Vorstand weitere Details zur Reintegration der Postbank in den Mutterkonzern bekannt geben. Und auch die organisatorische Abspaltung der Fondstochter Deutsche Asset Management für den Teilbörsengang soll dann … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Der Nebel lichtet sich

Die Reintegration der Postbank in die Deutsche Bank und der Teilbörsengang der Deutschen Asset Management sind nur ein Teil der neuen Strategie des Gesamtkonzerns: CEO John Cryan will sich auch von unprofitablen Geschäftsfeldern trennen und Segmente verkaufen, die nicht zum Kerngeschäft der Bank … mehr