Continental
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Continental: Unterstützung gebrochen – wie weit geht der Abverkauf?

Die Papiere von Continental zählten im letzten Jahr zu den Top-Performern im DAX. In den vergangenen Wochen hat sich das Blatt gewendet und die Aktie ist in einen kurzfristigen Abwärtstrend übergegangen. Auch eine wichtige Unterstützung wurde mittlerweile gebrochen.

Schlechte Nachrichten von Unternehmensseite gibt es keine. Im Gegenteil, die jüngsten Zahlen des Automobilzulieferers und Reifenherstellers fielen stark aus. Die Erholung auf Europas Reifenmärkten und eine steigende Autoproduktion haben Continental zum Jahresauftakt Rückenwind verschafft. Der Umsatz kletterte um gut vier Prozent auf 8,39 Milliarden Euro. Das für den Ausblick relevante bereinigte EBIT - also der Gewinn aus dem Kerngeschäft - stieg konzernweit um ein Fünftel auf 953 Millionen Euro. Zudem erhöhte der DAX-Titel seine Prognose für das Gesamtjahr.

Daumen hoch

 Auch die Analysten sind weiterhin optimistisch.  Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Continental nach endgültigen Zahlen für das erste Quartal von 210 auf 200 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Für Analyst Zafer Rüzgar ist die zuletzt rückläufige Kursentwicklung nicht gerechtfertigt.

Vorsicht Verkaufssignal

Mit dem Rutsch unter die horizontale Unterstützung bei 160 Euro löste die Conti-Aktie ein Verkaufssignal aus. Damit droht ein weiterer Kursverlust bis zur 130-Euro-Marke. Noch haben die Bullen aber den Kampf nicht verloren. Am Montag hat sich im Tagesverlauf am Chart eine Umkehrcandle ausgebildet. Die Chance für einen Rebound ist somit gegeben. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Stopp bei 150 Euro sichert die Position nach unten ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Das ist nur ein Einmaleffekt bei Continental

Die Wirtschaftswoche erklärt, der Vorstand der Continental AG hat die im August angehobenen Ziele für das Gesamtjahr wieder gesenkt, weil Kartellverfahren, Gewährleistungsansprüche, höhere Ausgaben für die Forschung sowie der erdbebenbedingte Ausfall eines japanischen Zulieferbetriebes mit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Continental schockt und bietet dennoch Hoffnung

Börse Online erklärt, der Vorstand der Continental AG hat in diesem Jahr zweimal die Gewinn-Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Wegen zusätzlicher Belastungen von fast einer halben Milliarde Euro senkte er diese Prognose nun wieder. Der Forecast für den Umsatz bleibt jedoch bestehen. Der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Continental: Alles halb so schlimm?

Continental kassierte am Montagabend seine Gewinnprognose. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet. Nachdem der Autozulieferer vorher zwei Mal die Zahlen leicht nach oben revidiert hatte, war das für alle Aktionäre … mehr