Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Chart-Check Commerzbank: Jetzt auf die Short-Seite wechseln?

commerzbank fürstenhof 20140326

Neun Handelstage versuchte sich die Commerzbank-Aktie darin, den Widerstand bei 12,50 Euro zu überwinden - erfolglos. Nach dem Kursrutsch am Freitag und dem Rückgang heute zum Wochenauftakt hat es den Anschein, als ob die Bullen die Flinte ins Korn geworfen haben. Mittlerweile wurden sogar wichtige Unterstützungen gebrochen.

Neues Verkaufssignal

Nach der Marke von 12,00 Euro hat die Commerzbank am Morgen auch die aufsteigende Trendlinie bei 11,89 Euro gebrochen. Damit müssen sich die Aktionäre von Deutschlands Bank Nummer 2 auf ungemütliche Tage einstellen, sollte nicht schleunigst ein Rebound erfolgen.

Commerzbank; Chart;

Hält die Schwäche über den Tag an, liegt das nächste Kursziel bei 11,185 Euro, dem Zwischentief von Anfang Juni. Sollte die Korrektur auch hier nicht stoppen, könnte das Mehrmonatstief bei 10,66 Euro noch einmal getestet werden.

Stoppkurs beachten

DER AKTIONÄR hatte investierten Tradern empfohlen, bei 11,70 Euro einen Stoppkurs zu platzieren. Diese Marke rückt immer näher. Für einen Neueinstieg ist die Zeit derzeit nicht optimal.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Vergangenheit holt Commerzbank ein

Wie jetzt bekannt wurde, hatte die Commerzbank bereits vergangene Woche Besuch von der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung bekommen. Die Frankfurter Zentrale und mehrere Privatwohnungen sollen durchsucht worden sein. Grund sind umstrittene Aktiengeschäfte, auch Cum-Ex-Geschäfte genannt. mehr