BASF
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check BASF: Wie tief fällt die Aktie noch?

Wenig Freude hatten in den vergangenen Monaten die Aktionäre von BASF. Der DAX-Titel stand unter massivem Verkaufsdruck. Neben dem schwachen Gesamtmarktumfeld belasteten Gerüchte über eine mögliche Prognosesenkung den Kurs.

Im Zuge des Abverkaufs hat die BASF-Aktie die wichtigen Unterstützungen bei 75 und 70 Euro gerissen. Bei der 65-Euro-Marke wartet die nächste horizontale Unterstützung. Dort könnten die Bullen dann wieder das Steuer zurückerobern. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten sind überwiegend bullish. 18 Kaufempfehlungen stehen 16 Verkaufsempfehlungen entgegen. Acht Experten votierten zum halten. Dabei liegt das durchschnittliche Kursziel bei fast 84 Euro – rund 25 Prozent über dem aktuellen Kurs.

Daumen hoch

Zu den optimistischsten Analysten zählt die Schweizer Großbank UBS. Analyst Thomas Gilbert bestätigte die "Buy"-Einstufung mit einem Kursziel von 94 Euro. Zwar ist auch Gilbert für den europäischen Chemiesektor eher skeptisch, jedoch ist die BASF-Aktie im Moment eindeutig überverkauft.

Langfristig gut aufgestellt

BASF ist ein hervorragendes Unternehmen, mit starkem Management, einer soliden Bilanz und einer breiten, strategisch sinnvollen Positionierung. Dennoch sollten die Nachfrageschwäche in der europäischen Chemiebranche, die aktuelle Marktverfassung und das trübe Chartbild nicht unterschätzt werden. Anleger bleiben bei dem ausgestoppten DAX-Titel daher vorerst an der Seitenlinie. Erst über der 70-Euro-Marke hellt sich charttechnische Situation wieder auf.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Neues Kaufsignal

Die Aktie von BASF am ersten Handelstag der neuen Börsenwoche einen guten Start hingelegt. Die Anteilscheine des weltgrößten Chemieriesen kletterten wohl auch durch den Rückenwind solider Konjunkturdaten aus China und Japan erstmals in diesem Jahr über die Marke von 82,00 Euro und markierten damit … mehr