Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Chart-Check Allianz: Wo liegen die nächsten Hürden?

Die Allianz hat heute durch die Meldung zum Einstieg beim FC Bayern München für Schlagzeilen gesorgt. Die Aktie des Versicherungsriesen kann indes im heutigen Handle in einem ohnehin freundlichen Marktumfeld deutlich zulegen. Viele Anleger fragen sich nun, wo die nächsten Widerstände für den DAX-Titel lauern.

Denn nach dem nun erfolgten Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend ist der Weg bis zum Jahrshoch bei 134,22 Euro zunächst frei. Knapp darüber liegt ein Zwischenhoch aus dem Jahre 2008. Würde dem Kurs auch der Sprung über diesen Widerstandsbereich gelingen, wäre der Weg nach oben zunächst frei bis etwa 150, einer Marke, die zuletzt zum Jahreswechsel 2007/08 getestet wurde.

Aktie immer noch günstig

Kurse von 150 Euro wären auch aus fundamentaler Sicht durchaus gerechtfertigt. Schließlich notiert das Qualitätsunternehmen immer noch nur knapp über dem Buchwert und bei einem einstelligen KGV. Darüber hinaus lockt der DAX-Titel mit einer Dividenderendite von mehr als vier Prozent. Die Aktie bleibt ein klarer Kauf (Stopp: 102 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr