K+S
- Werner Sperber - Redakteur

Capital-Depesche: Neue schlechte Nachrichten für K+S

Die Capital-Depesche verweist auf Gerüchte, wonach die K+S AG die Preise für Kali in Indien deutlich habe senken müssen. Insidern zufolge soll Indian Potash Limited nur 227 Dollar je Tonne bezahlt haben. Das wäre ein Drittel weniger als im vergangenen Jahr. Zudem wäre das auch der niedrigste Preis seit einem Jahrzehnt. Anleger sollten von der mit einem KGV von 10 für das nächste Jahr bewerteten Aktie weiter die Finger lassen. Der Kurs könnte auf 16 Euro sinken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Diese 5 Risiken sollten Sie kennen

K+S ist und bleibt trotz der zuletzt enttäuschenden Entwicklung – operativ wie charttechnisch – eine der beliebtesten Aktien der deutschen Privatanleger. Zweifellos besitzt das Unternehmen langfristig betrachtet enormes Potenzial. Derzeit überwiegen mittlerweile aber leider ganz klar die Risiken. … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das tut weh!

K+S hat seine Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. So kletterte der Umsatz um 1,4 Prozent auf 742 Millionen Euro, das operative Ergebnis um 90 Prozent auf 28,5 Millionen Euro und der Nettogewinn von 0,1 auf 38,3 Millionen Euro. Dennoch verfehlte K+S die Analystenschätzungen. Zudem gab es eine … mehr