Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

BVB-Aktie: Neue Wechselgerüchte um Hummels, Aubameyang – droht der Borussia der Ausverkauf?

In der Liga hat der BVB nach dem Desaster in Liverpool wieder in die Spur gefunden und auch im DFB-Pokal sorgten die Schwarz-Gelben für gute Stimmung bei den Investoren und zogen ins Finale ein. Dennoch scheint der BVB vor einem größeren Umbruch zu stehen. Ilkay Gündogan wird den BVB wohl verlassen - das ist keine große Überraschung mehr. Die Bild berichtete bereits über einen möglichen Wechsel zu Manchester City für rund 38 Millionen Euro. Viel wichtiger ist aber eine andere Personalie: Mats Hummels.

Was passiert mit Hummels?

Der Innenverteidiger (Vertrag bis 2017) muss sich in den nächsten Wochen entscheiden: Neuer Vertrag beim BVB oder Abschied im Sommer nach acht Jahren Borussia. Mats Hummels ist laut Experten aktuell rund 32 Millionen Euro wert. Dass der Innenverteidiger mit 27 Jahren über einen Wechsel nachdenkt, ist ihm nicht zu verdenken. Im Interview mit BILD am SONNTAG erklärte Hummels vor eineinhalb Wochen: „Ich will nicht unbedingt, aber ich muss eine große Entscheidung treffen. Das ist nicht einfach, und ich überlege sehr viel hin und her.“ 

Der FC Barcelona soll Interesse an Hummels bekundet haben. Wäre das der Fall, so wird der BVB-Kapitän sicherlich ins grübeln kommen. Seit Donnerstag gibt es neue Spekulationen um Mats Hummels. Der Kicker berichtet über einen möglichen Wechsel zu Rekordmeister Bayern München. Klar, Hummels hat bereits früher bei die Bayern gespielt. DER AKTIONÄR geht allerdings davon aus, dass Hummels einen Wechsel ins Ausland vorziehen würde.

…und Aubameyang?

Laut transfermarkt.de ist Aubameyangs Marktwert zuletzt auf 45 Millionen Euro geklettert. Vertrag hat der Gabuner bis 2020. Bei Summen um die 60 oder 70 Millionen Euro dürfte der BVB sicherlich schwach werden. Immer wieder wird Aubameyang mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Zuletzt stand sogar eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro im Raum.

Für den BVB wären Aubameyang und Hummels ein immenser Verlust. Die beiden sind die Eckpfeiler des BVB-Erfolgs. Sicherlich würde das viele Millionen in die Kassen des BVB spülen. Diese beiden Ausnahmespieler eins zu eins zu ersetzen, wäre allerdings nur mit einem immensen finanziellen Aufwand  möglich. Oder Kickern aus dem Nachwuchsbereich, wodurch dann allerdings der sportliche Erfolg leiden könnte.

 

Wer kommt?

Der BVB soll laut Sportbild großes Interesse an Romelu Lukaku haben. Der 18-fache Saisontorschütze des FC Everton und belgische Nationalspieler hat einen Marktwert von circa 35 Millionen Euro. Er könnte eines der Puzzle-Teile sein, die Trainer Thomas Tuchel für die kommende Saison benötigt. Wichtig ist vielmehr, dass der BVB die jungen Talente weiter pusht und entwickelt. Zum Beispiel Julian Weigl. Vor der Saison von 1860 München geholt, hat sich der Mittelfeldspieler zum Stammpersonal entwickelt. Sein Marktwert beträgt laut transfermarkt.de zwei Millionen Euro. Oder Christian Pulisic. Von Tuchel gefördert und in die erste Mannschaft berufen, lautet der Marktwerte des 17-jährigen bereits eine Million Euro. Tendenz steigend!

Depotbeimischung

Es bleibt dabei: Der BVB spielt eine erstklassige Saison. Nach dem Ausscheiden aus der Europa League ist die Aktie zwischenzeitlich unter Druck geraten. Potenzial ergibt sich  wieder, wenn die Widerstandszone zwischen 4,10 Euro und 4,20 Euro überwunden wird. Die Aktie ist nicht nur für Fußball-Liebhaber eine interessante Depotbeimischung. Kursziel 5,00 Euro.

 

(Mit Material von dpa-AFX).

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: