Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund-Aktie: Läuft bei den Schwarz-gelben – Großaktionär kauft weiter zu

Der Treffer von André Schürrle zum 2:2 gegen Real Madrid in der Champions Legaue  hellte die Miene von BVB-Trainer Thomas Tuchel am wieder auf. "Das war ein perfektes Ende seiner Verletzungspause", sagte der BVB-Coach, der seiner gesamten Mannschaft ein Lob aussprach. "Wir wollten die Gelegenheit nutzen, um auszuprobieren, ob wir auf hohem Niveau mit dem gleichen Tempo und Mut spielen können wie zuletzt in der Bundesliga. Das ist uns teilweise gelungen."
Ohne Respekt vor großen Namen wie Ronaldo, Toni Kroos und Gareth Bale kombinierten Tuchels Jungspunde phasenweise nach Herzenslust und brachten den Titelverteidiger vor allem in der ersten Halbzeit gehörig ins Wanken. Alle Beteiligten werteten den Auftritt gegen das spanische Starensemble als Fortbildung der besonderen Art. "Das wird uns helfen, als Mannschaft zusammenzuwachsen", befand Schürrle.

Rekordsumme

DER AKTIONÄR hatte im Vorfeld bereits darauf spekuliert, dass der BVB mit seinem guten Kader nicht nur in der Meisterschaft, sondern auch in der Champions League mitmischen kann. Das spielt auch für die Finanzen eine wichtige Rolle, schließlich zahlt die UEFA in der Champions League einen Gesamtbetrag von über 1,3 Milliarden Euro aus – neuer Rekord. Die Höchstsumme, die ein Verein in der Königsklasse ohne Berücksichtigung des Marktpools erspielen kann, beträgt laut Verbandsangaben 57,2 Millionen Euro.

 

Geske kauft weiter

In der Zwischenzeit hat Bernd Geske weitere Aktien des BVB gekauft. Das Aufsichtsratsmitglied erwarb erneut 260.000 Papiere. Sein Anteil beträgt damit aktuell rund zehn Prozent.

Gute Chancen für die Aktie

Fakt ist: Mit dem aktuellen Kader hat der BVB durchaus gute Chancen, dem einen oder anderen Favoriten in der Champions League ein Bein zu stellen. Der Marktwert vieler junger Spieler wie Weigl, Pulisic, Dembélé oder auch Schürrle oder wird sich in der laufenden Saison somit weiter erhöhen. Bei transfermarkt.de wird der Kader des BVB aktuell mit 339,5 Millionen Euro angegeben. Zum Vergleich: Der BVB ist an der Börse nur mit 408,9 Millionen Euro bewertet. Die Aktie hat nach den letzten Erfolgen jedenfalls den Weg nach oben angetreten. Wer investiert ist, bleibt auf jeden Fall dabei. Nächster Halt: 4,80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX).

 


 

Risiko-Ertrags-Analyse
 
 

Autor: Blay, Kenneth A. / Markowitz, Harry M.
ISBN: 9783864701795
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 04. April 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die moderne Portfoliotheorie (MPT) bildet seit über 60 Jahren das Fundament der Finanzanlage. Sie strebt die optimale Zusammenstellung eines Portfolios unter Berücksichtigung des Risikos, des Ertrags und der Anlegerpräferenz an. Im Zuge der Finanzkrise geriet die Theorie unter Beschuss. „Risiko-Ertrags-Analyse“ ist Markowitz’ Antwort auf diese Kritik. Sie soll die „Große Verwirrung“ beseitigen, die seiner Ansicht nach über die Reichweite und die Bedeutung der MPT besteht.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: