Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund: 57-Millionen-Euro-Angebot für Aubameyang? Aktie bleibt spannend

Laut "Sun" plant Arsenal London Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund auf die Insel zu locken. Erste Kontakte soll der aktuelle Tabellenführer der Premier League bereits geknüpft haben. Die „Gunners“ sollen laut „Sun“ bereits sein, für den Torjäger des BVB rund 57 Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Arsenal-Coach Arsène Wenger sei von den Qualitäten Aubameyangs überzeugt und fest entschlossen, ihn nach London zu holen. Er sei ein Spieler, der den Unterschied mache und Arsenal dabei helfen könne, die erste Meisterschaft seit zwölf Jahren zu holen, heißt es in dem Bericht der "Sun".

 

Aubameyang besser als Lewandowski

Aubameyang hat in Dortmund noch Vertrag bis 2020. "Man darf nie den Fehler machen, zu glauben, dass ein Verein wie der BVB von einem Spieler abhängig ist. Wir sind von keinem abhängig", sagte BVB-Geschäftsführer Hans Joachim Watzke gegenüber der „Bild“. Grundsätzlich strebt Watzke jedoch an, die Mannschaft im Kern zusammenzuhalten. Dennoch hat das Management in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, Schlüsselspieler nach Vereinswechsel hervorragend zu ersetzen." Als Robert Lewandowski gegangen ist, haben wir auch einen gefunden – und der hat jetzt sogar drei Tore mehr als Lewi auf dem Konto. Wir sind mittlerweile so gut aufgestellt, dass wir immer wieder Ersatzlösungen anbieten können."

 

Aktie kaufenswert

Ein 57-Millionen-Euro-Angebot für den Top Stürmer des BVB wäre sicherlich verlockend. Auch in der Vergangenheit hat der BVB immer wieder Schlüsselspieler gut ersetzt. Hinzu kommt: Der BVB ist gegenüber vielen anderen börsennotierten Top-Clubs weit unterbewertet. Alleine der Marktwert aller BVB-Spieler beträgt laut Transfermarkt.de aktuell 309 Millionen Euro – Tendenz steigend. Zum Vergleich: Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 370 Millionen Euro. Die Aktie eignet sich als spekulative Depotmischung. Und das nicht nur für echte BVB-Fans.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Borussia Dortmund: Was jetzt zählt ist ein Name

Die Fachleute des Heibel-Ticker verweisen auf die Einnahmen von 35 Millionen Euro, welche der Verkauf von Mats Hummels an den FC Bayern München (FCB) der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA einbringt. Für einen Spieler, dessen Vertrag ohnehin nur noch ein Jahr läuft, ist das eine Rekordsumme. Dabei … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BVB Dortmund: Kursvervierfachung wäre so einfach

Die Fachleute der Actien-Börse Daily verweisen auf den Erlös von 38 Millionen Euro, welche die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA vom FC Bayern München bekommen wird, damit Mats Hummels in der nächsten Saison bei dem Verein in München Fußball spielen wird. Damit dürfte sich der Bargeldbestand … mehr