Gold
- Andreas Deutsch - Redakteur

Börsenguru Jim Rogers rät von Gold ab - und verkauft diese Aktien

Wenn Jim Rogers spricht, hören die Anleger immer ganz genau zu. Der 73-Jährige ist seit Jahrzehnten an der Börse aktiv und kennt sich mit allen Assetklassen bestens aus.

Jim Rogers, der große Investor mit der Fliege, wirkt im Interview mit dem US-Magazin Barron’s fast schon kleinlaut. Er sei derzeit nicht besonders selbstbewusst, was seine Ansichten betrifft, so Rogers. So will er sich nicht richtig festlegen bei der Frage, wie es mit Öl weitergehen wird. „Ich würde wahrscheinlich in kleinen Schritten in Öl investieren“, sagt der berühmte Investor. „Ich glaube, es hat das Tief erreicht.“

Was Gold betrifft, sagt Rogers, dass er es zwar besitze. „Aber kaufen würde ich es derzeit nicht. Ich erwarte eine großartige Kaufchance in den kommenden zwei oder drei Jahren.“

Agrarrohstoffe würde Rogers aktuell mit beiden Füßen kaufen, wie er sagt, Energie mit einem Zeh und den Rest der Rohstoffe beobachten.

Short ist Rogers bei US-Technologieaktien. „Und bei US-Junkbonds.“ Indes ist er davon überzeugt, dass die Aktienmärkte nochmals zulegen werden. „Der Grund: Die Notenbanken befinden sich weiterhin im Panikmodus. Ich befürchte aber, es wird vorerst der letzte Anstieg der Aktienkurse sein.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr