DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX im Plus - Gefahr aber noch nicht gebannt!

Der DAX hat den Schockmoment vom Vortag verdaut und sich am Dienstag in die Pluszone vorgearbeitet. Gegen 14 Uhr notiert der deutsche Leitindex im Bereich von 10.480 Punkten und damit oberhalb einer wichtigen Unterstützungszone. Entwarnung kann aber noch nicht gegeben werden.

Der deutsche Aktienmarkt profitiert am Dienstag von den starken Vorgaben aus Amerika. Die US-Börsen drehten am Montag mächtig auf, nachdem Fed-Direktoriumsmitglied Lael Brainard die Sorgen vor einer baldigen Leitzinsanhebung gedämpft hatte. Die einflussreiche US-Notenbankerin sagte, dass "Vorsicht" bei der Rückführung der lockeren Geldpolitik geboten sei.

Gefahr eines Rücksetzers

Technisch betrachtet ist der DAX aber noch nicht über dem Berg. Bis zu den Unterstützungslinien bei 10.474 (April-Hoch), 10.441 (Tief vom 29. August) und 10.400 Punkten (langfristiger Abwärtstrend) sind es nur wenige Zähler. Sollten diese Marken unterschritten werden, droht ein Rücksetzer bis zur 200-Tage-Linie, die momentan bei 10.044 Punkten verläuft. In diesem Fall wäre auch die Umkehrformation eines Doppeltops (10.800 Punkte) abgeschlossen.

dax

Wichtig aus der Sicht des Charttechnikers wäre ein Sprung über die obere Kante des jüngsten Abwärtsgaps bei 10.539 Punkten sowie die horizontale Widerstandslinie bei 10.600 Punkten. Im Anschluss sollte der DAX einen neuen Anlauf auf die alten Jahreshochs unternehmen können. Ein starkes Signal wäre dann der Ausbruch über diese Marke.

Abwarten!

Angesichts der hohen Nervosität im Markt und der aufkommenden Warnsignale sind Long-Positionen mit Vorsicht zu genießen. Andererseits spricht das Niedrigzinsumfeld und die moderate Bewertung deutscher Großkonzerne nicht für einen Ausverkauf. Solange sich der DAX im Bereich zwischen 10.440 und 10.540 Punkten aufhält, wird abgewartet.


 

Breaking Banks

Autor: Brett King
ISBN: 9783864702389
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 04.12.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

"Disruption" ist der Begriff der Stunde. Neue Technologien krempeln altbewährte Geschäftsmodelle um und lassen Marktführer zu Verlierern werden. So geschehen in der Musikindustrie, bei Büchern und vielem mehr. Kommen jetzt die Banken dran? Bestsellerautor Brett King untersucht, welche Veränderungen auf den Bankensektor zukommen. Seiner Meinung nach wird dieser "in den nächsten zehn Jahren mehr Veränderung sehen als in den letzten hundert." Ob Cloud-Lending, Neo-Banks, FinTech oder Social Banking: King untersucht die Trends und Möglichkeiten und identifiziert Gewinner, Verlierer und Perspektiven.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX stabilisiert sich - Warten auf Trumps Pläne

Nach der Korrektur am Freitag zeigt sich der DAX zum Wochenanfang wieder stabil. Oberhalb der 11.800-Punkte-Marke warten Anleger nun auf neue Impulse. Am Dienstag wird US-Präsident Donald Trump vor dem Kongress sprechen. Details zu seinen Steuersenkungsplänen und möglichen Infrastrukturprogrammen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr