Hypoport
- Werner Sperber - Redakteur

BO: Hypoport, vom Geheimtipp zum gestandenen SDAX-Konzern mit Potenzial

Börse Online erinnern an den Börsengang, lediglich als Listing, von Hypoport im Oktober 2007. Damit kam das auf Finanzdienstleistungen über das Internet, vor allem Immobilien-Finanzierungen, spezialisierte Unternehmen voll in den Sog der Schulden- und Finanzkrise. Der Aktienkurs drittelte sich bis Anfang des Jahres 2009. Ab diesem Zeitpunkt legten die Indizes wieder zu; die Notierung von Hypoport jedoch blieb zurück. Erst im vergangenen Jahr begann der Rummel an den Börsen um sogenannte Fintech-Unternehmen, zu denen auch Hypoport gezählt wird. Weil eben Baufinanzierungen zu den Kernkompetenzen von Hypoport gehören, profitierte das Unternehmen auch von den durch die niedrigen Zinsen weiter angeheizten Immobilien-Geschäften. Börse Online sagt, Hypoport ist kein Geheimtipp mehr, sondern seit Ende vergangenen Jahres im SDAX notiert. Gleichwohl dürfte der Aktienkurs weiter steigen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Hypoport verschnauft nur

Börse Online verweist auf die Rekordzahlen von Hypoport für das erste Halbjahr 2016. Dennoch ist der Höhenflug des Aktienkurses aufgrund von Gewinnmitnahmen vorerst gestoppt. Die Hypoport AG vermittelt über das Internet Kredite, Bausparprodukte, Immobilien-Finanzierungen und andere Finanzprodukte. … mehr