Bitcoin
- Marco Bernegg

Bitcoin und Co tiefrot - Ethereum leidet besonders

Tiefrote Vorzeichen prägen am heutigen Dienstag das Bild am Krypto-Markt. Die Top 25 der Kryptowährungen notieren zwischen fünf und 25 Prozent im Minus. 

Der Bitcoin konnte sich mit einem Minus von knapp sechs Prozent dabei mehr oder weniger stabil halten. Der Kurs notiert nun fast genau bei 6.000 US-Dollar. Hier beginnt die wichtige Unterstützungszone, welche im besten Fall nicht nach unten durchbrochen werden sollte, da ansonsten weiterer Verkaufsdruck aufkommen wird. 

Grund zur Hoffnung gibt es dennoch. Bereits mehrmals in diesem Jahr testete der Bitcoin die 6.000 US-Dollar und konnte in den darauffolgenden Tagen und Wochen starke Kursgewinne verzeichnen.

Deutlich eingetrübter ist die Lage beim Verfolger Ethereum. Der Preis liegt auf Sicht von 24 Stunden 16 Prozent im Minus und notiert damit auf einem 9-Monats-Tief. Laut Bloomberg lassen sich viele ICOs auszahlen, was zu dem enormen Verkaufsdruck führt. Über die Plattform von Ethereum wurden bisher die meisten ICOs durchgeführt und damit auch mit Ether finanziert. Ob dies nun wirklich der Auslöser für den Kursrutsch ist, darf jedoch angezweifelt werden. 

Es ist kein leichtes Jahr für Bitcoin und Co. Im Fokus steht jetzt die Unterstützungszone zwischen 5.800 und 6.000 US-Dollar, die sich bis dato als hartnäckig erwiesen hat.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin ist nicht (klinisch) tot

Der Krypto-Markt befindet sich in der Krise. Nachdem der Bitcoin-Kurs Mitte November die enge Seitwärtsrange mit erhöhtem Volumen nach unten durchbrochen hat, büßte der Bitcoin bis heute um knapp 50 Prozent an Wert ein und selbst die ursprünglich größten Enthusiasten fangen vereinzelt an, skeptisch … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Der Crash geht weiter!

Die heftige Talfahrt am Kryptomarkt setzt sich auch im Dezember fort. Auf Sicht von 24 Stunden notiert der Bitcoin am Freitagvormittag rund elf Prozent tiefer, andere Top-Coins verlieren teils noch deutlicher. Einzig die Bitcoin-Cash-Abspaltung Bitcoin SV kann sich dem schwachen Gesamtmarkt … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Hier droht der Totalverlust!

Die Diskussion um die Einführung von Bitcoin- und Krypto-ETFs hat im Sommer und Herbst dieses Jahres für Wirbel und Kursfantasie gesorgt. Bislang konnte sich die US-Börsenaufsicht SEC allerdings noch nicht dazu durchringen, bei einem der vorgelegten Produkte grünes Licht zu geben – einige wurden … mehr