DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Bitcoin-Crash - dann doch lieber Aktien

Der rasante Anstieg des Bitcoins ist vorerst vorbei. Am Freitag brach der Kurs innerhalb weniger Stunden um 600 Dollar ein. Der Vorfall zeigt, dass die Kryptowährung nichts für schwache Nerven ist. Ganz anders als Aktien.

Achteinhalb Jahre dauert die Hausse schon. Zu lange? Das meinen einige Crashpropheten wiw Marc Faber und Roland Leuschel schon lange. Auch Nobelpreisträger Robert Shiller ist skeptisch. Amerikanische Aktien seien so hoch bewertet wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Wohlgemerkt: amerikanische Aktien. Deutsche Blue Chips weisen derzeit ein KGV von 14 aus. Der langfristige historische Durchschnitt liegt bei 15. Im Boomjahr 2000 belief sich das KGV auf 30.

„Aktien sind zwar nicht mehr schreiend billig, aber ich sehe auch nach der langen Hausse keine Alternative zu Dividendentiteln“, sagt Hans-Jörg Naumer, Kapitalmarktstratege bei Allianz Global Investors. „Immobilien, Staatsanleihen, Kryptowährungen: alles teurer.“

Euphorisch für den Aktienmarkt sei Naumer allerdings nicht, was er persönlich als gutes Zeichen bezeichnet. „Wenn ich euphorisch wäre, wäre dies ein schlechtes Zeichen. Denn die Hausse stirbt ja bekanntlich in der Euphorie. Aber die sehe ich auch in meinem Umfeld nicht.“

Zehn Volltreffer

Für den AKTIONÄR gibt es keine Frage: Wer noch nicht in Aktien investiert ist, für den ist es noch nicht zu spät: Auch bei einem DAX-Stand jenseits der 13.000 Punkte kann man noch Aktien kaufen. In unserer neuen Ausgabe erfahren Sie, welche Dividendentitel man jetzt haben muss. Hier darf man als Anleger durchaus schon mal euphorisch werden – wenigstens ein bisschen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Rallyemodus - Strohfeuer oder Trendwende?

Am Vorabend hatte es noch zappenduster für den deutschen Aktienmarkt ausgesehen. Der Dow Jones hatte eben bei knapp 25.000 Punkten geschlossen und damit den 2-Tages-Einbruch um 1.300 Zähler perfekt gemacht. Entsprechend notierte der XDAX schon unter 11.500 Punkten. Doch über Nacht haben die … mehr