Bitcoin
- Nikolas Kessler - Redakteur

Bitcoin & Co: Kräftige Erholung zu Wochenbeginn

Nachdem sich der Kryptomarkt am Wochenende überwiegend seitwärts bewegt hat, zeichnet sich am Montagmorgen ein positiver Start in die neue Woche ab. Am Gesamtmarkt überwiegen die grünen Vorzeichen, die Top-5-Coins nach Marktkapitalisierung sind zeitweise um über fünf Prozent ins Plus geklettert.

Der Bitcoin springt um fünf Prozent nach oben und kann damit den scharfen Absturz vom vergangenen Donnerstag ausgleichen. Der charttechnische Widerstand bei 6.800 Dollar wurde bereits kurzzeitig überwunden, allerdings konnte dieses Niveau zunächst nicht lange gehalten werden. Der Kurssprung ist dennoch beachtlich, nachdem der Bitcoin am Wochenende in einer engen Range zwischen 6.236,47 und 6.363,21 seitwärts tendiert hatte.

Etwas stärker als der Bitcoin können unter den Top-Coins auch Ripple und Ethereum zulegen, während der Stable-Coin Tether mit einem Minus von bis zu vier Prozent zeitweise regelrecht abgestürzt ist. Bei TRON fällt das Plus mit rund vier Prozent eher moderat aus, wenn man bedenkt, dass seit dem Wochenende Gerüchte um eine Partnerschaft mit dem chinesischen Internet-Giganten Baidu die Runde machen.  

Implosion oder Explosion?

In der Vorwoche war eine neue Grundsatzdiskussion um die Zukunft von Bitcoin & Co entbrannt: Juniper Research warnt in einer aktuellen Studie vor weiter fallenden Transaktionsvolumen beim Bitcoin bis hin zur „Implosion“ und „Dr. Doom“ Nouriel Roubini hat seine scharfe Kritik an Kryptowährungen bei einer Anhörung vor dem US-Senat bekräftigt. Währenddessen hält Krypto-Bullen Ran Neuner dagegen – der Bitcoin stehe kurz vor einer neuen Kursexplosion. Den Treibstoff dafür könne eine positive Entscheidung zum Thema Bitcoin-ETFs der Börsenaufsicht SEC liefern.

Auch wenn zu Wochenbeginn kurzfristig wieder die Bullen das Ruder in der Hand halten: An der grundsätzliche Lage ändert sich zunächst nicht. Nach der heftigen Talfahrt der vergangenen Monate befinden sich die meisten Coins und Token nach wie vor im Seitwärts- beziehungsweise Stabilisierungsmodus. Nachdem die Trading-Position auf Bitcoin im Musterdepot von bitcoin report Premium im schwachen Gesamtmarkt der Vorwoche teilverkauft wurde, bleiben wir vorerst weiter an der Seitenlinie.

Immer am Puls der Krypto-Szene

Mit dem kostenlosen bitcoin report Newsletter halten wir Sie über die aktuellen Krypto-News auf dem Laufenden. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Im 14-tägigen bitcoin report Premium erhalten Sie darüber hinaus konkrete Kaufempfehlungen, Coin-Analysen und Interviews mit den Köpfen des Krypto-Universums.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Autor Nikolas Keßler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Crash!

Der Bitcoin ist am Mittwoch aus seiner wochenlangen Seitwärtsbewegung ausgebrochen – jedoch leider in die falsche Richtung: Im Tagesverlauf ist der Kurs um rund 13 Prozent bis auf 5.544 Dollar abgesackt und hat somit ein neues Jahrestief markiert. Zwar konnte er sich inzwischen oberhalb der Marke … mehr
| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin: 11.330 Dollar bis Jahresende?

Seit September befindet sich der Bitcoin nun schon in einer engen Seitwärtsrange zwischen den Marken von 6.800 und 6.250 US-Dollar. Die Volatilität war in diesem Zeitraum zeitweise sogar geringer als bei den großen Indizes wie Dow Jones, NASDAQ und S&P500. Viele Investoren halten also ihre Bestände … mehr