Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Besser als Gazprom! Wo sich in Osteuropa jetzt der Einstieg lohnt

Für viele ist Osteuropa mit der Gefahr einer Zuspitzung der Krise um die Ukraine keine Region um Aktien kaufen. Doch bieten gerade preiswerte Aktien wie etwa Gazprom attraktive Chancen. Der Osteuropa-Experte Andreas Männicke, Chefredakeur des Informationsbriefes „East Stock Trend", hat viele Gesprächspartner vor Ort in Osteuropa. Auch dabei ist immer die Frage, was Putin wirklich will. "Er wird nicht in die Ost-Ukraine einmarschieren, sondern höchsten die Region als unabhängig anerkennen und wirtschaftlich einbinden", kalkuliert Männicke im Gespräch mit Bernhard Jünemann, "dann kann er den Einfluss des Westen begrenzen ohne große Nachteile für sein Land." Russische Aktien sind für Männicke günstig, wenn es keine Eskalation gibt. Er empfiehlt Gazprom mit einem KGV von 2,7 oder einer hohen Dividendenrendite von mehr als fünf Prozent, aber auch andere russische Titel.

Mehr im DAF

Gute Chancen sieht er außerdem in Polen. "Mid Caps hier haben den DAX klar outperformt", erklärt er. Besonders interessant erscheinen ihm darüber hinaus die Märkte in Südosteuropa wie etwa Bulgarien, Slowenien oder Kroatien. Das komplette Interview finden Sie hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Tochter gibt weiter Gas

Trotz der anhaltend niedrigen Ölpreise versucht die Öltöchter des Energieriesen Gazprom, Gazprom Neft, den Ausstoß weiter in die Höhe zu treiben. So wurde nun ein Joint Venture mit dem russischen Wettbewerber Rosneft in Betrieb genommen, bei dem kein Geringerer als Staatschef Wladimir Putin den … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, Gazprom & Co: Ein wirklich trüber Ausblick

Die Erholung der Ölpreise ist schon wieder beendet. Mittlerweile verbilligen sich die Preise für ein Barrel der Nordseesorte Brent oder auch für die US-Sorte WTI um fast zwei Prozent und belasten somit auch die Aktienkurse von Enegieriesen wie Royal Dutch Shell und Gazprom. Grund für den Rückgang … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Darum ist Gazprom nur etwas für Mutige

Platow Emerging Markets erinnern an den Kursanstieg von Gazprom zwischen Februar und April von knapp 60 Prozent. Danach korrigierten die US-Hinterlegungsscheine für Aktien (ADR). Nun jedoch scheint diese Konsolidierung vorbei zu sein und der Kurs hat bei mehr als 3,60 Euro wohl einen Boden … mehr