K+S
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: K+S wird weiter verlieren

Der Aktionärsbrief kürt die K+S AG zum „Bär der Woche“. In der kanadischen Mine gab es einen Unfall. Aus bislang noch ungeklärter Ursache wurde ein Prozessbehälter während eines Tests beschädigt. Die eigentlich für diesen Sommer geplante Inbetriebnahme des milliardenschweren Projekts könnte sich deshalb weiter verzögern. Mit bedeutenden Produktionsmengen aus diesem Projekt wurde jedoch ohnehin erst im Laufe des kommenden Jahres gerechnet. K+S setzt damit die Serie schlechter Nachrichten fort. Das Kursziel beträgt 15 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Massive Dividendenkürzung

Wegen der niedrigen Kalipreise und der Produktionseinschränkungen im Werk Werra sank der Umsatz von K+S 2016 um 17 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. das operative Ergebnis ging von 782 auf 229 Millionen und der Nettogewinn von 542 auf 131 Millionen Euro zurück – was auch Auswirkungen auf die … mehr