BB Biotech
- Marion Schlegel - Redakteurin

BB Biotechs Top-Beteiligung Actelion bleibt in der Erfolgsspur

Das Pharmaunternehmen Actelion hat von der Schweizer Aufsichtsbehörde Swissmedic die Marktzulassung für das Lungenbluthochdruck-Medikament Uptravi erhalten. In den USA, der EU und anderen Ländern ist dieses bereits zugelassen. Mit dem Medikament wird ein lebensbedrohlicher Bluthochdruck in den Lungen (pulmonale arterielle Hypertonie) behandelt. Der Uptravi-Wirkstoff Selexipag war ursprünglich von der japanischen Nippon Shinyaku entdeckt und synthetisiert worden. Actelion lizenzierte den Stoff 2008 als potenziellen Nachfolger für seine eigenen bisherigen Haupt-Umsatzträger Tracleer (Bosentan) beziehungsweise Opsumit (Macitentan).

Dr. Jean-Paul Clozel, Vorstand von Actelion, kommentierte: „Die Zulassung von Uptravi durch Swissmedic stellt einen wichtigen Meilenstein für PAH-Patienten in der Schweiz dar. Als neuartige orale Therapie, die effektiv auf den Prostazyklin-Signalweg abzielt, wird Uptravi durch robuste langfristige Outcome-Ergebnisse in Kombination mit einem ERA oder einem PDE-5-Hemmer sowie - zum ersten Mal in der Indikation PAH – in der Dreifachkombination mit einem ERA und PDE-5-Hemmer unterstützt. Wir werden nun alles daran setzen, Uptravi den Patienten in der Schweiz so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen."

Starke Kursentwicklung

Die Aktie von Actelion war in den vergangenen Jahren nicht zu bremsen. Der Wert markierte ein neues Hoch nach dem anderen. Im Juli markierte Actelion bei 179,00 Schweizer Franken den derzeit noch gültigen Rekordstand. Derzeit gönnt sich das Papier nun eine Verschnaufpause. Über die starke Kursentwicklung können sich auch die Anleger von BB Biotech freuen. Actelion ist die drittgrößte Position im Portfolio der Schweizer. Und Dr. Daniel Koller, Leiter des BB-Biotech-Managements-Teams ist zuversichtlich gegenüber dem AKTIONÄR: „Die Aktie von Actelion weist weiterhin deutlich Luft nach oben auf für den Fall, dass die PAH-Franchise sich weiterhin besser als erwartet entwickelt und sich weitere Erfolge in der Pipeline abzeichnen. (…) Zudem könnte Actelion mit taktisch klugen Zukäufen überraschen.“

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Stocks on the Move
 

Autor: Clenow, Andreas
ISBN: 9783864703607
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 20.07.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es ist gar nicht so schwer, den Markt zu schlagen. Dennoch versagen nahezu alle Investmentfonds regelmäßig bei dem Versuch. Hedgefondsmanager Andreas F. Clenow nimmt seine Leser mit hinter die Kulissen der Branche, um ihnen zu zeigen, warum das so ist und wie jeder Anleger die Fonds schlagen kann. Der Schlüssel dazu: Momentum-Investing. Es ist eine von nur sehr wenigen Methoden, die erwiesenermaßen konstant den Markt schlagen. In seinem Buch präsentiert Clenow die Methoden, mit denen eta blierte Hedgefonds ihre Ergebnisse erzielen. »Stocks on the Move« stellt einen rationalen Investmentansatz vor. Alle Regeln und alle Details werden erklärt, keine Frage bleibt offen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

BB-Biotech-Beteiligung Actelion fährt Achterbahn

Der Chef der Biotechnologiefirma Actelion, Jean-Paul Clozel, hat sich einem Pressebericht zufolge gegen eine vollständige Übernahme durch den US-Konzern Johnson & Johnson ausgesprochen. Als Alternative zu einem Verkauf könnte sich das Schweizer Unternehmen aber laut einem Bericht des … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: BB Biotech kommt ins Musterdepot

Der Aktionärsbrief lobt, BB Biotech vereinigt hohes Wachstum und eine kräftige Dividendenrendite. Seit dem Jahr 2013 möchte der Vorstand den Anlegern bis zu zehn Prozent des Kapital pro anno zurückgeben. Dazu soll zum einen eine Dividende ausgeschüttet werden, die zu einer Rendite von fünf Prozent … mehr