BB Biotech
- Marion Schlegel - Redakteurin

BB-Biotech-Top-Beteiligung Incyte mit Erfolg in Europa – weiterer wichtiger Termin

Die zweitgrößte Beteiligung von BB Biotech, Incyte, kann am Dienstag um einen Prozentpunkt zulegen. Grund ist die Zulassung von Baricitinib in Europa bei Rheumatoider Arthritis (RA) bei Erwachsenen. Baricitinib ist damit der erste JAK-Inhibitor, der in Europa zur Behandlung der Krankheit zugelassen wurde. Durch die Zulassung erhält Incyte von Eli Lilly Meilenstein-Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar. Und bei dem Präparat stehen demnächst weitere wichtige News an. Dr. Daniel Koller, Head des BB-Biotech-Management-Teams, erklärte zuletzt im Interview mit dem AKTIONÄR: „Lilly wird in den kommenden Wochen in den USA Baricitinib lancieren, eine Tablette die auf dem JAK-Pathway im Bereich der Rheumatoider Arthritis erfolgreich klinisch getestet worden ist. Das wird für Incyte wichtig werden, da die Gesellschaft hohe Royalty-Zahlungen erwarten kann.“

„Großes Wertsteigerungspotenzial“

Incyte hat aber noch mehr zu bieten. Koller dazu weiter: „Wir glauben, dass bei dem Unternehmen noch großes Wertsteigerungspotenzial vorhanden ist. Zunächst einmal wird Jakafi weiter wachsen, weil die Konkurrenz weggebrochen ist. Zudem bestehen einige Erwartungen im Bereich Immuntherapie durch Epacadostat, insbesondere in Kombination mit PD-1-Antikörpern. Mit ihrem Kooperationspartner Merck durchläuft Epocadostat derzeit fünf verschiedene Phase-3-Studien in Kombination mit Keytruda. Und wenn diese zeigen, dass die Effizienzraten mit einem überschaubaren Nebenwirkungsprofil gegenüber Keytruda alleine nochmal gesteigert werden können, dann katapultiert sich Incyte sofort in eine sehr attraktive Position. Denn Epacadostat sollte eigentlich mit allen PD-1-Antikörpern kombinierbar sein und von solchen Antikörpern wird es in den nächsten Jahren noch einmal einige mehr auf dem Markt geben. Hier ist Incyte in einer einzigartigen und spannenden Ausgangslage. Und deswegen kommt natürlich auch immer wieder die Diskussion auf, ob Incyte auch ein Übernahmekandidat ist. Zumal sie auch eine sehr breite Pipeline nach Epocadostat heranziehen.“

Zudem wird es heute Abend spannend bei Incyte: Vor Börseneröffnung in den USA wird das Unternehmen die Zahlen für das vergangenen Quartal präsentieren.


 

Glücksspiel Börse?

Autor: McTague, Jim
ISBN: 9783864700422
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 28.09.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden mit Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Am 6. Mai 2010 hielt die Finanzwelt den Atem an: Binnen sechs Minuten verlor der S&P 500 sechs Prozent an Wert. Der Dow Jones Industrial Average büßte sogar über neun Prozent ein. Es wurde vermutet, dass ein Börsenhändler sich um mehrere Zehnerpotenzen vertippt und damit eine Verkaufs­lawine ausgelöst hatte. Dieser „Flash Crash“ warf ein Schlaglicht auf das neue Marktumfeld, welches durch die zunehmende Computerisierung des Börsenhandels geprägt ist. Stichwort: Hochfrequenz-Trading. Jim McTague beschreibt in seinem Buch, wie technikbesessene Trader sowie überforderte und ahnungslose Regulierungsbehörden aus dem Aktienmarkt ein Spielkasino gemacht haben. Ein gravierendes Problem daran ist: Der Aktienmarkt kann seine klassische Funktion, aufstrebende, innovative Unternehmen mit dem Kapital inte­ressierter Anleger zu versorgen, nicht mehr in der bisherigen Form wahrnehmen. Wer die veränderte Börsenlandschaft verstehen und wissen will, wie er in Zukunft sein Geld anlegen kann, sollte dieses Buch lesen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Celgene nach dem Kursmassaker: Das raten die Analysten!

Unfassbar: Seit Anfang Oktober hat Celgene 35 Milliarden Dollar an Börsenbewertung verloren. Die Gründe für den Absturz sind vielseitig. Zum einen haben sich alle großen Biotech-Firmen im Rahmen der Berichtssaison nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Auf der anderen Seite hat Celgene mit dem Flop bei … mehr