Incyte
- Michel Doepke - Redakteur

BB-Biotech-Beteiligung Incyte: Bärenstarkes Comeback

Die Enttäuschung zu den Studienergebnissen von Epacadostat in Kombination mit dem Immuntherapeutikum Keytruda ließen die Incyte-Aktie im April 2018 abstürzen. Einige Monate später arbeitet sich die BB-Biotech-Beteiligung allmählich aus dem Keller und liefert positive Chartsignale – denn nach Celgene und Loxo Oncology könnte auch Incyte von einem großen Player geschluckt werden.

Das ist 2019 zu erwarten

Im laufenden Geschäftsjahr rechnen Analysten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 2,04 Milliarden Dollar. Umsatztreiber soll einmal mehr der Kassenschlager Jakafi sein, aber auch die Entwicklung der Lizenzgebühren von Olumiant gegen Rheumatoide Arthritis verfolgen die Investoren mit Argusaugen. Ergebnisseitig kalkulieren die Experten mit einem bereinigten Gewinn von 2,03 Dollar pro Incyte-Aktie.

Darüber hinaus will Incyte mit Pipeline-Erfolgen hinter den beiden Produkten Jakafi und Olumiant punkten. Hierbei im Fokus: Der MET-Inhibitor Capmatinib und der Krebs-Wirkstoff Pemigatinib.

Charttechnisch mit Luft nach oben

Mit dem Sprung über den horizontalen Widerstand bei 74,80 Dollar generierte die Incyte-Aktie ein massives Kaufsignal. Damit hat das Papier nun Luft bis zum oberen Ende des "Epacadostat-Gap" vom April bei 83,07 Dollar. Das Chance-Risiko-Verhältnis bleibt für spekulativ ausgerichtete Anleger attraktiv, neues Ziel: 80,00 Euro, der Stopp wird auf 49,00 Euro angepasst. Wer Biotech-Einzelinvestments scheut, aber an der positiven Entwicklung bei Incyte partizipieren will, setzt auf BB Biotech. Die Biotech-Gesellschaft zählt mit 6,7 Prozent zu den fünf größten Positionen der Schweizer Beteiligungsgesellschaft (per Ende September 2018).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: