BASF
- Stefan Sommer - Volontär

BASF: Zahlen gut – Aktie im Minus

Den Aktien von BASF ist am Dienstag trotz positiv beurteilter Geschäftszahlen schnell die Luft ausgegangen. Die Papiere des weltgrößten Chemiekonzerns eröffneten auf einem Rekordhoch, drehten dann aber rasch ins Minus. Analysten bleiben für das Unternehmen weiter optimistisch, sehen die Aktie aber langsam auf einem ambitionierten Bewertungsniveau.

Dank der jüngsten Zukäufe und höherer Absätze verdiente BASF im vierten Quartal deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Das operative Ergebnis stiegt um 18 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro. Auch das Sparprogramm „Step“ hat zum deutlichen Plus beigetragen.

Analysteneinschätzungen

Die Commerzbank hat ihre Kaufempfehlung beibehalten. Analyst Lutz Grüten sah die Resultate im Schlussquartal auf dem Niveau seiner Schätzung, die am oberen Ende der vom Markt erwarteten Spanne gelegen hatte. Angesichts des Ausblicks für das Geschäftsjahr 2014 fühle er sich zudem mit seinen über den Konsensschätzungen liegenden Prognosen wohl.

Analystin Nadesha Demidova von der Investmentbank Equinet beurteilt das Unternehmen weiterhin positiv, allerdings befinde sich die Aktie aktuell auf einem hohen Bewertungsniveau. Allein seit Anfang September 2013 hatten die Titel rund ein Viertel an Wert gewonnen.

Attraktives Investment

DER AKTIONÄR bleibt weiterhin optimistisch und sieht den fairen Wert für die BASF-Aktie bei 95 Euro. Charttechnisch steht der Wert hervorragend da. Mit einer starken Dividendenrendite von 3,3 Prozent bleibt BASF ein Basisinvestment.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr