BASF
- Marion Schlegel - Redakteurin

BASF erhält Kaufempfehlung: Ist die Konsolidierung jetzt beendet?

Die DZ Bank hat die Aktien von BASF mit einem fairen Wert von 80 Euro auf "Kaufen" belassen. Das zweite Quartal sei durch solides Mengenwachstum und operative Margenverbesserungen gekennzeichnet, erklärte Analyst Peter Spengler in einer Studie. Bei steigenden Öl- und Gaspreisen sieht er eine gute Chance auf Gewinnanpassungsbedarf nach oben. Damit teilt Spengler die positive Einschätzung von Kepler Cheuvreux, die die Einstufung für die DAX-Titel auf "Buy" und das Kursziel bei 84 Euro belassen. Die Ergebnisse des zweiten Quartals hätten die Erwartungen erfüllt, so Analyst Christian Faitz. Die Jahresziele des Chemiekonzerns hält der Experte aber weiter für ambitioniert.

Etwas pessimistischer äußerte sich zuletzt das Analysehaus Independent Research. Es stuft die Titel des Chemieriesen unverändert mit "Halten" ein. Das Kursziel lautet weiter 75 Euro. Analyst Bernhard Weininger betonte, die Kennziffern des Chemiekonzerns spiegelten insgesamt die herausfordernden Rahmenbedingungen wider. Positiv überrascht habe die Entwicklung der Sparte für Spezialchemikalien (Performance Products), während das Geschäft mit der Agrochemie enttäuscht habe.

Mit „Sell“ hingegen bewerten die Experten der Baader Bank die Aktie. Sie sehen das Kursziel bei 55 Euro. Analyst Markus Mayer betonte, die Kennziffern hätten weitgehend den Erwartungen entsprochen. Die bestätigten Jahresziele des Chemiekonzerns seien wegen der schwächelnden Sparten Agrochemie sowie Öl & Gas jedoch aber ambitioniert. Zudem bleibe die Cashflow-Entwicklung der Ludwigshafener ein Grund zur Sorge.

200-Tage-Linie erfolgreich verteidigt

DER AKTIONÄR bleibt indes für die Aktie von BASF zuversichtlich gestimmt. Die mittel- bis langfristigen Aussichten sind weiterhin gut, die Bewertung der Dividendenperle moderat. Der Stoppkurs sollte bei 58,00 Euro belassen werden. Vor Kurzem war das Papier am Jahreshoch bei 74,54 Euro gescheitert, die 200-Tage-Linie konnte aber verteidigt werden, was klar positiv zu werten ist. Gelingt der Aktie der Sprung über das Jahreshoch, wäre dies als Kaufsignal zu werten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Eine Aktie für Kinder, Enkel oder Urenkel

Kürzlich fragte uns unser Chefredakteur Markus Horntrich: „Welche Aktie würdet ihr für eure Kinder auf jeden Fall kaufen? Bei welchem Unternehmen seid ihr euch sicher, dass es in den kommenden Jahren Umsatz und Gewinn kontinuierlich steigern wird?“ Grundsätzlich sind uns allen hierzu zunächst … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF-Tochter: Keine Alternative zu Gazprom!

Mario Mehren, der Chef der BASF-Tochter Wintershall, fordert in einem Interview die schrittweise Rücknahme der Sanktionen gegen Russland. Er betont, dass Russland „langsam die Geduld verliert“. Diese Entwicklung ist seiner Ansicht nach für Deutschland schlecht – auch aus wirtschaftlicher Sicht. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Drei Experten – drei Kaufempfehlungen

Nach einem Investorentag bei BASF haben sich einige Analysten zu den Anteilscheinen des Chemieriesen zu Wort gemeldet. Alleine am gestrigen Handelstag erschienen drei Studien – und alle drei Experten gehen davon aus, dass hinsichtlich der Bewertung das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Ausbruch geglückt

Der Aktie von BASF ist im frühen Handel ein guter Start und der Sprung über den Widerstandsbereich bei 91,50 Euro gelungen. Nun zieht der DAX-Titel in Richtung des Allzeithochs bei 97,22 Euro. Und auch dort dürfte nach Ansicht von Experten das Ende der Fahnenstange immer noch nicht erreicht sein. mehr