BASF
- Stefan Sommer - Volontär

BASF-Aktie: Ausbruch voraus

In einem positiven Markumfeld kann die BASF-Aktie am Montag weiter zulegen. Damit steht der Wert kurz vor dem Ausbruch über das Allzeithoch bei 84,63 Euro. Unterstützung erhält der Chemieriese von neuen Analystenkommentaren, die nach einem Investorentag am Freitag abgegeben wurden.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat BASF auf "Overweight" mit einem Kursziel von 95,00 Euro belassen. Das investitionsgestützte Wachstum des Chemiegeschäfts werde unterschätzt, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie vom Freitag. Zudem sähen die Ludwigshafener zunehmend Möglichkeiten, von günstigen Rohstoffpreisen in den USA zu profitieren. Auch das derzeitige Handelsumfeld mit einer starken Nachfrage in China sowie die günstige Bewertung der Aktie sprächen für BASF.

DZ-Bank-Analyst Peter Spengler hat seine Kaufempfehlung für den Chemiekonzern bekräftigt. Die Chemiebranche befinde sich momentan in guter Verfassung, so der Experte. Für Chemiekonzerne gebe es noch weitere Möglichkeiten am Schiefergasboom in den USA teilzuhaben. Den fairen Wert für BASF sieht Spengler bei 96,00 Euro.

BASF; Chart

Attraktives Investment

BASF bleibt in der Chemiebranche ein Basisinvestment. Der Konzern ist hervorragend aufgestellt und sollte von Wachstum der Schiefergasbranche deutlich profitieren. Mit einem KGV von 15 für 2014 bleibt der Chemieriese günstig bewertet. Gelingt dem Wert der Ausbruch über das Allzeithoch bei 84,63 Euro, würde dies ein massives Kaufsignal generieren. Langfristig sind Kurse von 96,00 durchaus gerechtfertigt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

BASF: Wird morgen die Prognose angehoben?

Der Chemieriese BASF wird morgen seine Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Die Analysten rechnen dank einer robusten Nachfrage aus der Industrie, Preisanhebungen sowie der Chemetall-Übernahme mit einem Gewinnsprung. Das operative Ergebnis dürfte demnach um mehr als 20 Prozent auf knapp 2,2 … mehr